Verderben – Vernichtung und Vergeltung | 2009 | Dunkelheit Produktionen | CD | Death Metal

Hinter Verderben stecken Corpse und Skull, die beide auch in Svarog ihr Unwesen treiben. Zudem trommelt Skull auch noch bei Capitis Damnare. Anders als auf Svarogs Demo Artillerie sind auf dem Debütalbum Vernichtung und Vergeltung neben rohem Hass und rigoroser Geschwindigkeit auch zahlreiche riffbetonte, leicht melodische und langsamere Strukturen zu hören. Ordentlich hohes Tempo, zerstörerische Raserei und harte, aggressive Elemente sind aber auch bei Verderben die Hauptzutat.

Das Auftaktstück Vergeltung führt sanft, nämlich mit ruhiger, klarer Gitarre, ins Album. Die Strukturen verdichten sich zunehmend, die Intensität nimmt immer mehr zu und so entwickelt sich Vergeltung zu einem rasend schnellen Lied, mit mörderischem Schlagwerk und eisigen Riffs. Dieser hasserfüllte Part macht den beschaulichen Anfang vergessen. Das ist für sich genommen nichts besonderes, aber im Falle von Verderben hat es dennoch eine gewisse Klasse, da Corpse für vorzügliches Gitarrenspiel sorgt, welches ob der gnadenlosen Härte zu einer gewissen, spielerischen Qualität führt. Dies ist im Übrigen ein Prädikat, das fürs gesamte Album gilt. Die Riffs sind durchweg gut und halten einwandfrei austariert das Gleichgewicht zwischen leichter Melodik, kalter Eingängigkeit und temporeicher Härte. Schlagzeuger Skull macht seine Sache ebenso gut. Die Rhyhtmusmaschine wird vielfältig genutzt, es gibt zahlreiche Wechsel, und langsame als auch eingängig schnelle Parts überzeugen gleichermaßen. Durch die spielerische Vielfalt an den Instrumenten entstehen auch verschiedene Stimmungen, die sowohl von Kälte, Hass und Abscheu zeugen, als auch leichte Anflüge von Melancholie haben können.

Vernichtung und Vergeltung ist ein sehr gelungenes und auch überraschendes Debütalbum, da es recht vielseitig und abwechslungsreich geraten ist. Wenn man nur den Albumnamen vor Augen hat, könnte man getrost eingängigen, schnellen und rohen War Black Metal erwarten. Doch das Album ist weitaus mehr als dies. Vernichtung und Vergeltung ist hasserfüllter Black Metal, der gnadenlos hart und schnell sein kann, sich dabei aber den spielerischen Luxus zugesteht, stets riffbetont zu sein und dabei keine melodischen oder langsameren Parts scheut. Unter dem Strich ist und bleibt Vernichtung und Vergeltung aber zerstörender Black Metal.

8/10
Aceust

01. Vernichtung
02. Untergang der Menschheit
03. 2000 Jahre anno bastardi
04. Depression
05. Ewiger Exitus
06. Katharsis
07. Vernichtungsfeldzug der Seele
08. Welt in Flammen

Schreibe einen Kommentar