Vastum – Hole Below

Vastum - Hole Below

Vastum - Hole BelowAuf ihrem dritten Album spielen VASTUM aus San Francisco drückenden, düsteren und schleppenden Death Metal. „Hole Below“ ist der Name dieses zutiefst schwarzen Werkes. Musikalisch vertiefen VASTUM damit jene Kerbe, in die zuvor bereits Gruppen wie DISMA, SONNE ADAM aber auch ASPHYX und GRAVE schlugen. Doch die langsame, dunkle und bedrohliche Musik ist nicht der einzige Aspekt, der „Hole Below“ zu einem verstörenden Album macht. Sänger Daniel Butler arbeitet als Therapeut und beschäftigt sich dadurch unter anderem mit der Psychoanalyse, was sich auch auf seine Texte niederschlägt.

„Hole Below“ ist ein schwerverdaulicher Brocken, der sich aus einem unheiligen Dreiklang zusammensetzt. Die erste tragende Säule ist der bösartige duale Gesang. Neben Sänger Daniel Butler ist auch immer wieder Gitarristin Leila Abdul-Rauf stimmlich zu hören, und ihr Gekreische hört sich eindringlicher und ruppiger als Daniels tiefes Gegrunze an. Die zweite Säule des katharischen Death Metals ist der schwere, tiefe und leicht angeraute Klang, was umgehend zur dritten Säule, dem Schlagzeug, führt. Das Schlagzeug wurde mit leichtem Hall unterlegt, was ich wunderbar finde, da es dadurch finster und scheppernd zu hören ist.

VASTUM machen keine Gefangenen und exerzieren alle Regeln des zähen und schleppenden Death Metals durch. Sie sind weder innovativ noch besonders, stattdessen ergehen sie sich in böse klingenden und langsamen Klangmanifesten. Dies macht mich hin und hergerrissen. Einerseits gefallen mir die einzelnen Lieder. VASTUM kreieren eine morbide Atmosphäre und spielen dazu dunkle, teils auch gequälte Melodien. Doch wenn ich das komplette Album betrachte, schaffen es VASTUM nicht, meine Aufmerksamkeit vollständig und dauerhaft an sich zu binden. Sie sind absolut authentisch, doch irgendwie habe ich das alles schon so oft gehört, dass es mir nun doch nach dem gewissen Etwas dürstet, nach etwas Besonderem, womit sich VASTUM von den anderen Vertretern dieser Gattung abheben könnten. Denn das was VASTUM machen, machten und machen auch viele andere, von daher ist „Hole Below“ ein Album für die Verfechter des langsamen, drückenden Old School Death Metals.

Vastum – Hole Below
CD / Vinyl / Digital | Death Metal
2015 | 20 Buck Spin

1. Sodomitic Malevolence
2. Amniosis
3. In Sickness And In Death
4. Intrusions
5. Hole Below (A Dream Of Ritual Abuse)
6. Empty Breast

https://www.facebook.com/Vastum-440192535391/
http://www.20buckspin.com/

Schreibe einen Kommentar