Various Artists – Burzum Tribute Attakk | 2005 | Underground Propaganda | CDR | Black Metal

Der Unterschied von Burzum Tribute Attakk zu seinen bisherigen Pendants liegt darin, dass es sich hierbei ausschließlich um reine Black Metal-Stücke des Norwegers handelt. Für mich ist das ein Pluspunkt dieser Veröffentlichung, da mich diese „Ambient-Titel“ von Burzum schon immer genervt haben, davon war auch immer etwas auf den bisherigen Tribute-Veröffentlichungen vertreten. Ein weiteres grundlegendes Merkmal ist, dass die Tonqualität der Beiträge bis auf eine Ausnahme, durchwegs roh und ungeschliffen ist. Dies ist für mich ebenfalls positiv, da zu Burzum einfach untrennbar eine entsprechend schroffe Akustik gehört.

Zu den einzelnen Liedern ist gar nicht viel zu sagen. Jede einzelne Interpretation wurde recht ordentlich umgesetzt, auch wenn es vereinzelte Abstriche gibt. Auf nennenswerte eigenständige Akzente oder Änderungen des Materials wurde komplett verzichtet, auch wenn etwa beispielsweise bei Lycanthropy’s Spell die eigene Atmosphäre recht kräftig durchsickert. Natürlich erreichen beileibe nicht alle Vertreter auf Burzum Tribute Attakk die Qualität und atmosphärische Dichte des Originals, so klingt Dunkelheit von den Brasilianern Ymber Autumnus etwas holprig umgesetzt. Ganz anders hingegen bei Nachtwraak mit A lost forgotten sad spirit, welches vor allem durch die instrumentale Umsetzung glänzen kann – vielleicht das Original gar übertrifft. Lediglich der Gesang von Nachtwraak kann nicht mithalten, da er nicht die zerreißende Eindringlichkeit von Vikernes erreichen kann.

Alles in allem gefällt mir Burzum Tribute Attakk gut, eben wegen der Einfachheit und Rohheit der einzelnen Beiträge die allesamt puren Black Metal verkörpern und dies auch atmosphärisch rüberbringen.
Über Sinn oder Unsinn solcher Tribute-Veröffentlichungen braucht man gar nicht diskutieren, jeder muss für sich selbst klären was er davon hält. Burzum Tribute Attakk kann inhaltlich jedenfalls überzeugen. Erschienen ist diese CDr-Produktion – die in einer ungewöhnlichen pappeartigen Hülle kommt – in einer kleinen Auflage von 150 Kopien.

01. Mannaz – Stemmen fra taarnet
02. Hordagaard – Jesus‘ Tod
03. Lycanthropy’s Spell – En ring til aa herske
04. Funeral Forest – Gebrechlichkeit 2
05. Grimlair – Snu mikrokosmos tegn
06. Nachtwraak – A lost forgotten sad spirit
07. Natrgaard – Gebrechlichkeit 1
08. Ymber Autumnus – Dunkelheit

Schreibe einen Kommentar