Vargnatt – Wintergrab | 2007 | Ancient Dreams / Karge Welten Kunstverlag | CDR | Black Metal

Vargnatt ist ein Einmann-Projekt und Wintergrab die erste Veröffentlichung. Obwohl es sich hierbei um ein Demo handelt, wurde Wintergrab als Pro-CDr mit Digipak herausgebracht.

Die vier Eigenkompositionen enthalten traditionellen melancholischen Black Metal. So fängt es mit Ausklang des Herbstes dementsprechend schleppend an. Der Rhythmus ist sehr ruhig, die Gitarren erklingen rau und grell und der Gesang ist ebenfalls rau und verzerrt. Ein wenig ähnelt der Gesang dem von Akhenaten. Nach dem schleppenden und rauen Anfang wird Ausklang des Herbstes ruhiger, anstatt der rauen Gitarrenklänge sind nun sanfte akustische Melodien zu hören. Eine Zeit langt lässt Vargnatt es so beschaulich und melancholisch treiben, ehe in der zweiten Hälfte des Liedes die Intensität phasenweise wieder zunimmt. Das folgende Am Walde ist ein Instrumentalstück, in dem ausschließlich elektronisch erzeugte Töne und Klänge zu hören sind.

Gleichfalls ruhig und gar ein wenig idyllisch geht es zunächst mit dem Titellied Wintergrab weiter. Der Anfang des Liedes wird durch ein Naturrauschen und eine wunderschön gespielte und klare Melodie bestimmt, bevor nach einer Minute, Gitarren, Gesang und Schlagzeug schleppend und kraftvoll einsetzen. Das Schlagzeug spielt einen stampfend, schleppenden Rhythmus und die Gitarre spielt eine helle, sehr eingängige Melodie. Die Gitarrenarbeit in dieser Phase ist mir ein wenig zu monoton, da der helle Klang auf Dauer etwas Nervendes hat. Dies wird jedoch durch spätere atmosphärische Arrangements ausgeglichen, in denen dann auch der Bass deutlich zu hören ist.

Ähnlich beschaulich und ruhig wie Wintergrab, fängt auch In Erinnerung an. Die Anfangsmomente bestehen aus dem seligen Plätschern eines Baches und einer ruhigen, klaren Gitarrenmelodie. Im weiteren Verlauf verdichtet sich In Erinnerung zu einem schleppenden, teilweise unterschwellig antreibenden Stück, mit guten Melodien die eine schwelende melancholische Atmosphäre hervorrufen. In der zweiten Hälfte kommt dann auch ein Keyboard zum Einsatz, welches ruhig und unauffällig angewandt wurde und die schwermütige Atmosphäre gut betont.

Abschließend gibt es mit Lost wisdom noch ein nachgespieltes Stück von Burzum. Es wurde von Vargnatt akkurat umgesetzt. Man erkennt das Original auf Anhieb.

Wintergrab ist ein anständiges Demo mit gutem Klang, was auch daran liegt, dass ein echtes Schlagzeug benutzt wurde und nicht ein Drumcomputer, wie es für viele Einmann-Gruppen typisch ist. Bis auf die eingängige helle Melodie im Titellied, gibt es nichts was ich zu bemängeln habe. Vargnatt hat hier anständigen melancholischen Black Metal geschaffen, der klanglich und spieltechnisch solide ausgefallen ist. Wirklich große Momente fehlen natürlich noch, doch darf man auch nicht vergessen, dass es eben ein erstes Demo ist. Der Grundstein wurde mit Wintergrab gelegt, nun muss man schauen, was Vargnatt damit in Zukunft macht.

Das Digipak ist auf 100 Stück limitiert und wird mit einem DIN A 3 Poster und einem Button ausgeliefert.

01. Ausklang des Herbstes
02. Am Walde
03. Wintergrab
04. In Erinnerung
05. Lost wisdom (Burzum Cover)

Schreibe einen Kommentar