Vardlokkur – Med Døden Til Følge | 2007 | Det Germanske Folket | CD | Black Metal

Med døden til følge ist die erste Veröffentlichung Vardlokkurs, einer bis vor kurzem aus Vrede (Holmgang, Angantyr) und Saule bestehenden Gruppe, die nun – nach den Aufnahmen zu diesem Tonträger – mit Yngleborgaz festen Zuwachs erhalten hat.

Den Anfang macht das Titellied, welches durch ein kurzes Solo am Piano seicht eingeleitet wird. Auf diese einleitenden Klänge folgt – für mich etwas überraschend – eine rohe und wüste Passage in der Vardlokkur durch schnelle, antreibende Rhythmen und einem bissigen und aggressiven Gesang glänzt. Der Klang der Gitarren ist angenehm rau aber dabei nicht wirklich unsauber und das Schlagzeug hat in der Klangfarbe einen leicht polternden Ton, was sehr gut mit dem Gesang und den Gitarren harmoniert. So schnell und aggressiv bleibt es allerdings nicht. Nach der, zum Teil hochgradig brutalen Passage folgt ein längerer Abschnitt, der in einem schleppenden Rhythmus, mit kraftvollem Gesang und einer guten und überschaubaren Melodieführung vorgetragen wird.

Morituri te salutant steht dem in punkto Brutalität und Geschwindigkeit in nichts nach. Es ist rhythmisch zwar ein wechselhaftes Lied, in dem auch mittelschnelle oder schleppende Tempi zu hören sind. Doch nicht nur. Vardlokkur feuert etappenweise einige überaus mörderische Knüppelparts ab, die an zerstörerischer Kraft kaum zu überbieten sind. Das schöne an diesen Brachialparts ist, dass es sich hierbei nicht nur um dumpfes Geballer handelt. Das Schlagzeug wird relativ vielfältig bedient, es gibt Breaks und diese Passagen sind sehr gut durch die Übergänge in das Lied eingebettet.

Sehr aggressiv und etwas rumpelig geht es zunächst mit Frygtens skygge weiter. Vrede scheint sich hasserfüllt die Seele aus dem Leib zu schreien, während Saule großartig zwischen zwei unterschiedlichen, sehr schnellen Rhythmen hin und her wechselt. In der zweiten Hälfte von Frygtens skygge geht es kurzweilig gemächlicher und leicht melodisch zu, bevor das Finale in erneuter Aggression und Schnelligkeit versinkt.

Der letzte Titel, Nordens fane, beginnt mit einer guten, klaren und schön harmonischen Gitarrenmelodie, die jedoch nicht lange währt und alsbald in ein stampfendes und schleppendes Spiel übergeht. Es reihen sich schnelle und stampfend schleppende Parts aneinander, die aber stets brutal wirken, da der Gesang sehr energisch und das Schlagzeug gnadenlos ist.

Vardlokkur ist mit Med døden til følge ein regelrecht glorreicher Einstand gelungen. Es ist großartiger aggressiver und rauer Black Metal ohne Kompromisse. An dieser Stelle bin ich sehr gespannt, welchen Einfluss Yngleborgaz auf das künftige Material und die damit verbundenen Auswirkungen hat. Ich hoffe jedenfalls inständig, dass Vardlokkur diesen grimmigen und wüsten Stil beibehalten wird.

01. Med døden til følge
02. Morituri te salutant
03. Frygtens skygge
04. Nordens fane

Schreibe einen Kommentar