Uthark – War Horde | 2009 | Thor’s Hammer Productions | Kassette | Black Metal

Der Name der Demokassette und auch die Aufmachung machen schnell deutlich, dass man es hier mit hasserfülltem War Black Metal zu tun hat. So beginnt Warcry dann auch mit dem bekannten militärischen Getrommel, auf welches alsbald ein absolut aggressiver und vernichtender Black-Metal-Sturm losbricht. Neben dem heftigen Schlagzeuggeprügel ist es aber vor allem der harsch und extrem verzerrte Kreischgesang, der für die heftige Eindringlichkeit sorgt. Doch es soll nicht schnell und mörderisch bleiben. Ein schleppend bis mittelschneller Abschnitt bringt dann einfache, roh und einprägsam klingende Riffs zutage. Riffbetont und dabei rhythmisch langsam und kraftvoll sind die harschen Klänge im folgenden Tomb of fear.

Trotz aller Härte, klanglicher Rohheit und kriegsverherrlichender Gewalt ist War horde nicht unbedingt ein Demo, welches plump daher kommt und lediglich aus purem Geprügel besteht. Dafür sind die Riffs zu gut und vielfältig und auch der vorhandene Anteil an langsamen und mittelschnellen Passagen lässt dieses Fazit nicht zu. Natürlich handelt es sich hierbei um wüsten, rohen und aggressiven Black Metal im Demo-Stadium, doch kann mich Uthark mit dieser Darbietung überzeugen, da die überaus heftige und hasserfüllte Atmosphäre der Musik sehr überzeugend und authentisch wirkt. Wer Kassetten, rohen und hasserfüllten Black Metal schätzt, sollte Uthark nicht ungeachtet lassen, zumal die Gruppe durch gute, schrummige Riffs ebenfalls zu gefallen weiß.

7/10
Aceust

01. Warcry
02. Tomb of fear
03. Panzer Division Wotan
04. War horde
05. Death cry

Schreibe einen Kommentar