Undeathronable – Decreation | 2009 | Devoted Art Propaganda | CD | Black Metal

Das 2009 erschienene Album Decreation ist die bisher erste und einzige Veröffentlichung des franzözischen Duos Undeathronable. Decreation ist keine leichte Kost, in jeglicher Hinsicht. Es ist eine wirre und oft chaotisch zusammengewürfelte Scheibe mit dünnem Klang. Irgendwie fühlte ich mich an einige langweilige Demos von vor zehn Jahren erinnert, und siehe da, im Booklet steht als Aufnahmedatum tatsächlich 2003 und 2004 als Zeitraum. So klingt das Material auch, was die oft nur mittelmäßige Qualität nicht rechtfertigt, aber den etwas angestaubten Klang sowie die Atmosphäre des Materials erklärt.

Auf Decreation gibt es viel zu hören. Die Gitarren flirren spielfreudig, wobei stählerne, harte Riffs sich mit viel melodischem Gefrickel abwechseln. Das Tempo variiert zwischen Raserei und atmosphärischer Langsamkeit. Manchmal erweckt Undeathronable bei mir den Eindruck, als wollte man damals, als man das Zeug schrieb und aufnahm, modern und böse zugleich wirken. Inhaltlich geht es im Grunde ständig um die Vernichtung von alles und jedem, verpackt in unstetem Black Metal, der sowohl brutal als auch technisch, abstrakt und modern sein soll. Das Duo macht dabei aber keine besonders gute Figur, das gab es und gibt es wesentlich besser. Originell kann man die Lieder also nicht nennen, aber auch sonst kann ich ihnen wenig positives abgewinnen.

Decreation ist eine Platte die niemand wirklich braucht und die wohl auch den eigenen Ansprüchen der Band nicht wirklich gerecht wird.

3/10
Aceust

01. Undeathronable superior Blackmetal hymn
02. The hateful torment
03. Erase the past
04. Dusk of humanity
05. Dawn of armageddon
06. Insomnium suspiria infernum
07. Blackmetal anthems

Schreibe einen Kommentar