Uncreation’s Dawn / Baptism – Split | 2004 | Hammer Of Hate | Vinyl | Death / Black Metal

Uncreation’s Dawn klingen mit Hateful assault nicht mehr ganz so eingängig und rau wie zuletzt mit Deathmarch over god’s kingdom. Hateful assault ist interessant gestaltetes Stück, auf der einen Seite ist es teilweise recht schleppend, langsam und viele Bass- und Gitarrenmelodien verleihen dem Ganzen ein leichtes Death Metal Gefühl. Auf der anderen Seite verändert sich zwischenzeitlich alles, eine leicht chaotisch angeordnete Spielweise und Rhythmik bricht los und es wird brachial schell nach vorn gespielt. Diese unterschiedlichen Spielweisen passen aber gut zu einander und verleihen Hateful assault das Privileg, gern mal öfters angehört zu werden.

Baptism überraschen ein wenig mit Countenance carved by centuries, das Lied beginnt zwar erwartungsgemäß schnell und monoton doch nach wenigen Sekunden erklingen sehr deutlich synthetische Klänge eines Keyboards. Das hat es bei Baptism bisher überhaupt nicht gegeben. Diese Klänge sind neben der Produktion (lauterer und klarerer Klang) auch die einzigen wirklichen nennenswerten Merkmale von Countenance carved by centuries. Ansonsten klingen Baptism danach, wonach sie immer geklungen haben, eingängigen schnelleren Black Metal der ohne irgendwelche Inszenierungen und anderen überflüssigen Ballast auskommt. Das Keyboard ist auch nicht durchgehend zu hören, sondern in den Momenten wenn die Musik zwischenzeitlich eine kurze Pause einlegt und langsamer wird. Es ist mal etwas anderes des Finnen, als man bisher gewohnt war, doch schlechter als das bisherige erstklassige Material ist auch dieser Beitrag nicht.

Das Vinyl ist in einer Auflage von 500 Einheiten produziert worden.

UNCREATION’S DAWN
01. Hateful assault

BAPTISM
02. Countenance carved by centuries

Schreibe einen Kommentar