Total Negation – Zur späten Stunde | Zeiträume | 2013 | Temple Of Torturous | CD | Black Metal

2008 erschien von TOTAL NEGATION mit A Life Leady By Sorrow And Not By Myself die erste Demo. Dort war vor allem noch roher, depressiver Black Metal zu hören. Seit dem sind fünf Jahre verstrichen und 2009 erschien mit Zeitenwende das Debütalbum. Nun ist mit Zur späten Stunde | Zeiträume das zweite Album raus, wobei es sich streng genommen um zwei konzeptionelle EPs auf einer CD handelt.

Die ersten vier Stücke der CD gehören zur EP Zur späten Stunde und bieten abwechslungsreichen sowie melancholischen Black Metal mit bissigem Gesang. Dies ist zwar noch stark am depressiven Black Metal orientiert, entpuppt sich aber als wesentlich mehr. Es sind vier düstere und teils obskure, aber ebenso auch eindringliche und harsche Stücke, die einerseits vom verständlichen aber bissigen Krächzgesang sowie den vielen schweren Harmonien leben. Auch wenn TOTAL NEGATION hier und da wie eine Mischung aus EGONOIR, FÄULNIS und TODESSTOSS klingt, machen die Stücke einen runden und eigenständigen Eindruck. Gerade und vor allem auch, weil es TOTAL NEGATION unterlässt, sich mit langen, von Selbstmitleid zerfließenden Endlosmonologen zu beschäftigen. Stattdessen ist Abwechslung zu hören, die sich durch variable Rhythmen und Melodien, lauten und leisen, hellen und dunklen Harmonien, äußert.

Die restlichen vier Titel gehören logischerweise zur EP Zeiträume und haben einen gänzlich anderen Tenor als Zur späten Stunde. TOTAL NEGATION agiert hier wesentlich experimenteller, wobei giftiger und harscher Kreischgesang auf zwei ungewöhnliche Instrumente trifft. Nämlich auf Vibraphon und Melodica. Trotz des hohen Anteils experimenteller Arrangements sind die Lieder von Zeiträume wesentlicher härter, ja teilweise sogar geradezu brachial und erbarmungslos. Das Lied Zeit fällt in seiner Anfangsphase durch wunderbare, tieftönende, rockige Gitarrenriffs auf, verblüfft im Mittelteil aber mit absoluter Raserei, um dann ungewöhnlich das Vibraphon in Szene zu setzen. Überhaupt wirken Melodica und Vibraphon sehr interessant und gar nicht so atypisch, wie man denken könnte. Denn es gelingt TOTAL NEGATION sehr gut, untypische Elemente und eigenwillige Harmonien mit klassischen, harten Elementen zu kombinieren. Stellenweise gipfelt das Ganze in einer hysterischen Szenerie, welche mich an ein alptraumhaftes Kuriositätenkabinett denken lässt.

Es ist schon sehr erstaunlich, inwiefern sich TOTAL NEGATION seit der ersten Demo entwickelt hat. Zur späten Stunde | Zeiträume ist ein hochgradig eigenständiges und zugleich auch gewöhnungsbedürftiges Werk, welches viel mehr als nur depressiver Black Metal ist. Die Wurzeln dieser Spielart sind zwar noch da, doch viel Neues, viel Experimentelles aber auch viel absolut Düsteres und Bizarres ist hinzu gekommen. Man könnte die Musik auch als unorthodoxen Dark Metal bezeichnen, so reichhaltig ist das hier Dargebotene. Das Album ist aber nicht nur der teilweise eigenwilligen Musik wegen gut, sondern auch, weil der Multiinstrumentalist Wiedergaenger seine Instrumente perfekt beherrscht und mir vor allem am Schlagwerk sehr zusagt. Obgleich die beiden EPs unterschiedlicher Art sind und die Musik in Teilen eben experimentell ausgefallen ist, ist die CD in ihrer Gesamtheit eine stimmige und runde Angelegenheit, die auch nach diversen Durchläufen noch fesselt.

Zur späten Stunde
01. Einkehr
02. Abstieg
03. Einzug
04. Freilauf

Zeiträume
05. Geist
06. Zeit
07. Raum
08. Traum

http://www.totalnegation.de/
http://www.templeoftorturous.com/

Schreibe einen Kommentar