Todesweihe – Finsternis und Tod | 2007 | Eigenproduktion | Kassette | Black Metal

Mit Finsternis und Tod gibt es von Todesweihe nun eine Live-Kassette, die bereits im Februar 2005 irgendwo aufgenommen wurde und auch ohne irgendwelche Angaben über die enthaltenen vier Titel auskommt. Lediglich das erste Stück, Mit einem Herzen voller Verachtung, ist eindeutig zuzuordnen.

Aber das stört nicht weiter, da Todesweihe auf Finsternis und Tod vier raue, zumeist schnelle und räudige Lieder spielt, wie es Darkthrone zu Zeiten von „Transilvanian hunger“ nicht hätte besser machen können. Damit schließt Todesweihe an das Demo Nachtmahre an, welches entschieden schneller und aggressiver als das gleichnamige Debüt ein Jahr zuvor ausfiel.

Der Klang ist, soweit man es von einem Untergrund-Black Metal-Konzert erwarten kann, recht anständig ausgefallen. Vor allem aber betont der Klang der Aufnahme die rohe und aggressive Atmosphäre der Musik. Der Gesang ist, ähnlich wie auch Nachtmahre, laut, warm und hasserfüllt und auch die Instrumente lassen sich recht deutlich voneinander unterscheiden. Als ebenfalls positiv empfinde ich die Tatsache, dass die Geräusche des Publikums während der Pausen zwischen den Liedern nicht herausgeschnitten wurden. Somit handelt es sich hierbei um eine vollständige, und, so vermute ich, unbearbeitete Aufnahme des damaligen Konzertauftrittes.

Für mich ist Finsternis und Tod ein hörenswerter Tonträger, der vor allem Hass und Vernichtung in einer absolut ungeschliffenen Form transportiert und predigt.

01. Mit einem Herzen voller Verachtung
02.
03.
04.

Schreibe einen Kommentar