Todesstoß – Spiegel der Urängste | 2004 | Blutvergiessen | CD | Black Metal

Spiegel der Urängste geht ähnlich unter die Haut wie Sehnsucht. Die beiden Lieder auf der neuen CD sind musikalisch wie auch von der Atmosphäre der Sehnsucht sehr ähnlich. Spiegel der Urängste und Blutmeer sind zwei sehr lange und langsame Stücke, die von der grell verzerrten Gitarrenwand und dem extremen, teilweise ins panische übergehende Gesang getragen wird. Zusammen mit Ausdauer der Arrangements sind dies die charakterisierenden Merkmale dieser Veröffentlichung. Die Gitarren wurden sehr interessant gespielt und manchmal auch regelrecht malträtiert, auf eine ruhige aber sadistische Art. Immer mal wieder drängt sich eine sehr helle Gitarre an die führende Position und lässt sehr eindringliche Melodien erklingen. Interessant gestaltet wurde auch die Rhythmik beider Titel. Die Wechsel sind nicht immer flüssig und fließend, teilweise setzt das Schlagzeug aus um etwas später in einem anderen Takt einzusetzen. Todesstoß verstehen es auch mit dem neusten Werk gekonnt und eindrucksvoll ein hohes Maß an Stimmung und Atmosphäre zu erzeugen. Durch die Länge der beiden Lieder und den verhältnismäßig kurzen Text, ist der Gesang eher selten zu hören. Durch die geschickte instrumentale Inszenierung aber in keiner Weise von Nachteil.

Die CD ist auf 500 Kopien limitiert und dürfte wohl ähnlich schnell ausverkauft sein, wie seinerzeit Sehnsucht mit seinen 300 Stück.

01. Spiegel der Urängste
02. Blutmeer

2 Gedanken zu “Todesstoß – Spiegel der Urängste | 2004 | Blutvergiessen | CD | Black Metal

Schreibe einen Kommentar