Thurs – Myths And Battles From The Paths Beyond | 2010 | Bloodred Horizon Records | CD | Viking Metal

2007 erschien mit dem Demo Mot Nord das erste Lebenszeichen von Thurs, einer norwegischen Black/Viking/Pagan Gruppe. Mot Nord gefiel mir damals ganz gut, da es nicht zu stark verspielt oder ausufernd melodisch war. Thurs wahrte auf dem Demo eine gewisse Roh- und Dunkelheit. Nun, drei Jahre später, gibt es das Debütalbum.

Alle Lieder vom Demo finden sich auch auf Myths and Battles From the Paths Beyond wieder, woran man die Entwicklung besonders gut ableiten kann. Denn wenn man die drei Lieder vom Demo mit den neuen Albumversionen vergleicht, erkennt man sofort, dass sich Thurs ganz klar vom Black Metal weg, hin zum Viking/Pagan Metal entwickelt hat. Es gibt nun weitaus mehr Melodik, helle, freundliche und verspielte Aspekte, die das komplette Album durchziehen. Dies sind nun genau jene Attribute, die es auf Mot Nord nicht oder kaum gab, und weshalb es mir so gut gefiel. In der logischen Konsequenz sagt mir das Album dann auch nicht sonderlich zu. Schlecht geht Thurs deshalb nicht vor, zumal es eine gewisse Abwechslung gibt. Obwohl es viele melodische Schunkelparts gibt, zu denen man sich Lagerfeuer, Met und Tanz vorstellt, besteht das Album glücklicherweise nicht nur aus solchen Elementen. Hie und da gibt es auch schnelle und harte Einlagen, die stellenweise auch sehr brachial rüberkommen, wie in The Hunt, dem extremsten Titel der Scheibe.

Ansonsten besteht das Album aber überwiegend aus melodischen Riffs und mittelschnellen, variablen Tempi, irgendwo ist auch mal eine Maultrommel zu hören und Passagen mit unverzerrten Gitarren fehlen auch nicht. Für eingefleischte Pagan/Viking Anhänger vielleicht eine gelungene, runde Sache, zumal der leicht verzerrte Gesang eine gewisse charismatische Ausstrahlung hat. Für mich ist das alles aber zu sehr Viking, zu harmlos und stellenweise sogar etwas zu rockig.

6/10
Aceust

01. Raise your sword
02. Nord for Åsgard
03. Trollbundet
04. Skogens grusomme sang
05. Skogens grusomme sang Del II
06. The hunt
07. Slaget
08. Utferd

Schreibe einen Kommentar