Thurs – Mot Nord | 2007 | Eigenproduktion | CDR | Viking Metal

Mot nord ist das erste Lebenszeichen in der Form einer selbstproduzieten und drei Titel starken Demor CDR. Die Liednamen und das Cover suggerieren dem Betrachter, es hier mit norwegischen Pagan / Viking Metal zu tun zu haben. Doch dem ist nicht so, auch wenn es mit Nord for Åsgard zunächst melodisch gitarrenbetont und kraftvoll losgeht. An den Saiteninstrumenten werden Melodien, die zum Schunkeln einladen, gespielt. Soweit passt der erste Eindruck noch. Doch der kehlig verzerrte Gesang spielt dem ein wenig entgegen und nach dem harmonischen Auftakt legt Thurs dann im Mittelteil von Nord for Åsgard überraschend schnell, treibend und heftig los.

Slaget beginnt zwar gleichfalls langsam, doch ist es vom ersten Moment an viel dunkler und unheilvoller, da die klar und langsam gespielten Saiteninstrumente sehr düstere Melodien erzeugen, die hervorragend, vom nun ruhigeren Kreischgesang, begleitet werden. Abgerundet wird das Ganze dann vom Schlagzeug, dessen Klang angenehm natürlich und druckvoll ist. In den letzten Minuten wird das Schlagzeugspiel treibender und schneller, die Melodieführung eingängiger und der Gesang wieder kehliger.

Zu guter letzt folgt dann Skogens grusome sang, welches von Anfang an etwas druckvoller und treibender ist. Es wechseln sich in dieser Anfangsphase melodische Gitarrenparts mit harten Riffs ab bevor dann eine langsame und atmosphärische Passage zu hören ist die dann wiederum in einem schnelleren und härteren Part mündet.

Mot nord ist ein sehr angenehmes Demo das trotz der Pagan / Viking Metal-Thematik musikalisch nicht unbedingt in eben diese Richtung geht. Bis auf die Schunkelmelodien in Nord for Åsgard lassen sich keine Spuren des Pagan / Viking Metals finden. Stattdessen geht es zumeist mittelschnell und dabei stets druckvoll und treibend oder angenehm harmonisch zu. Der Klang ist für ein erstes Demo überaus git gelungen, sodass am Ende lediglich die Kürze von gerade mal 15 Minuten ein wenig zu beklagen ist. Ich bin jedenfalls gespannt, in welche Richtung sich Thurs auf weiteren Veröffentlichungen entwickeln wird. Der Ansatz ist jedenfalls vielversprechend.

7/10
Aceust

01. Nord for Åsgard
02. Slaget
03. Skogens grusome sang

Schreibe einen Kommentar