Throne Of Katharsis – Unholy Holocaustwinds | 2005 | Warfront Productions | Kassette | Black Metal

Unholy holocaustwinds ist die erste Veröffentlichung des norwegischen Duos Throne of Katarsis. Das Demo erschien bereits letztes Jahr als CDr in einer Auflage von 40 Kopien. Nun ist eine Kassettenversion erschienen und mit einem Debütalbum ist wohl demnächst auch zu rechnen.

Unholy holocaustwinds bietet sehr anständigen und tradierten Black Metal, der zwar naturgemäß nicht ganz frei ist von Beeinflussung einstiger Größen des Nordlandes, was man sehr gut zum Ende hin von Funeral moonlight hören kann. Die Melodien die dort in dem ruhigen Zwischenstück von der Akustikgitarre zu hören sind, sind dem Lied Min hyllest til vinterland von Satyricons Debutalbum entliehen. Stellenweise gibt es auch einen rauen unverzerrten Gesang zu hören, der an eine spezielle alte Mayhem-Veröffentlihchung erinnert.

Throne of Katarsis präsentieren sich trotz der traditionellen Stilistik erfreulich abwechslungsreich. Die beiden langen Lieder Funeral moonlight und Symbols of winter (bei Skogens fall handelt es sich lediglich im ein Outro, deshalb bleibt es unerwähnt) enthalten viele verschiedene Strukturen, von schnell und eingängig über schleppend und grimmig bis hin zu kurzen ruhigen Passagen die sehr stimmungsintensiv und teilweise auch melodisch sind.

Throne of Katarsis ist es sehr gut gelungen, die unterschiedlichen Passagen und Strukturen innerhalb der Lieder zu verbinden, die Übergänge wurden gut gelöst und instrumentalisiert. Unholy holocaustwinds ist für mich somit eine sehr positive Veröffentlichung, da sie musikalisch dort ansetzt, wo bestimmte norwegische Bands vor langer Zeit einfach aufgehört haben. Wer vor allem die alten Sachen besagter Gruppen mag, sollte unbedingt in Unholy holocaustwinds reinhören. Als plumpe Abkupferei empfinde ich das Werk übrigens nicht, denn dafür haben Throne of Katarsis vor allem bei der Strukturierung und Zusammensetzung der einzelnen Teilstücke eigene und gute Akzente gesetzt.

Die Kassette ist in einer Auflage von 400 Kopien erschienen.

01. Funeral moonlight
02. Symbols of winter
03. Skogens fall

Schreibe einen Kommentar