Sarkrista / Sad – Fury Of The Doomsday Apostles

Sarkrista / Sad - Fury Of The Doomsday Apostles

Nichts Neues aus Hamburg und Griechenland. Das Splitalbum von SARKRISTA und SAD enthält gewohnte Kost in bekannter Machart. SARKRISTA machen genau das, was sie schon seit ihrem Debütalbum tun: Black Metal spielen den nicht mal die Finnen finnischer klingen lassen können. Die drei neuen Lieder der Hamburger setzen nahtlos dort an, wo die im Frühjahr veröffentlichte EP „The Evil Incarnate“ endete. Schnelle, stampfende und peitschende Rhythmen treffen auf einen kalten Kreischgesang und sonore Gitarrenmelodien, die … mehr

Mourning Forest / Sad – And Nothing Shalt Remain | 2012 | Hass Weg Productions | CD | Black Metal

Im französischen Untergrund brodelt es in jüngster Zeit verstärkt und diese erhöhte Aktivität fördert nun unter anderem ein neues Splitalbum von MOURNING FOREST aus Frankreich und SAD aus Griechenland zutage. Von MOURNING FOREST erschien zuletzt 2010 das zweite Album De La Vermine, welches mit seinem melodischem aber rohem Black Metal überzeugte. Die fünf neuen Titel stehen dem Album in nichts nach und stellen für Freunde der Band neues, ansprechendes Futter dar. Mir gefallen die neuen … mehr

Sad / Malmort – Split | 2011 | Ewiger Hass Productions | Vinyl | Black Metal

Auf diesem schönen Vinyl teilen sich Sad aus Griechenland und Malmort aus Frankreich den begehrten Platz. Von Sad kam mir bisher nur die Split CD mit Warwulf unter, wo mir Sad nur bedingt gefiel und von Malmort hatte ich bereits die Mini MCDXXXI – MCDXL zu begutachten. Auf der Split mit Warwulf sagte mir Sads melodische Ausrichtung nicht wirklich zu, und auch das aktuelle Lied Fragments of Death kombiniert schnelles melodisches Gitarrenspiel mit rohem Black … mehr

Sad / Warwulf – Walking The Paths Of Despair | 2010 | Thor’s Hammer Productions | CD | Black Metal

Auf Walking the paths of despair teilen sich Sad aus Griechenland und Warwulf aus den USA den Platz auf der CD. Obwohl es Sad seit einigen Jahren gibt und die Griechen auf einige Tonträger verweisen können, sind die vier Lieder dieser Split meine erste Berührung mit der Gruppe. Von der Musik bin ich etwas überrascht, da ich irgendwie aus einem unerfindlichen Grund, vielleicht wegen des Gruppennamens, langsamen, depressiven Black Metal erwartet hatte. Stattdessen erklingt klanglich … mehr