Moloch – Verwüstung | 2014 | Human To Dust | CD | Black Metal

Erst vor kurzem konnte mich das ukrainische Einmannprojekt MOLOCH mit „Die Isolation“ überraschen. Nun erreichte mich mit „Verwüstung“ ein weiteres Album, mit dem es dem Ukrainer gelingt, mich von seinem Schaffen zu überzeugen. Wie schon auf „Die Isolation“ steht auch auf „Verwüstung“ der Black Metal absolut im Mittelpunkt. Vom einstigen depressiven und rumpeligen Ambient Black Metal keine Spur mehr. Nachdem die Ambienteinleitung „Todesstille“ ihre Schuldigkeit beglich, folgte mit „Blutmond“ ein schneller und rasanter Ausbruch, der … Weiterlesen …

Moloch – Die Isolation | 2014 | Desire Records | Vinyl | Black Metal

Die Diskographie MOLOCHS sieht sehr beeindruckend aus. Auf Discogs sind 82 Veröffentlichungen des ukrainischen Einmannprojekts gelistet. Ein weiterer Eintrag wird das in Kürze erscheinende Vinylalbum „Die Isolation“ sein. Es wird neun Lieder umfassen, von denen lediglich zwei Titel Ambient enthalten, was mich natürlich freut, so haderte ich auf früheren Veröffentlichungen doch immer mit dem Ambient aus dem Hause Moloch. Aber selbstverständlich fungiert das Eröffnungslied als minimalistische Ambient-Einleitung, ehe dann schleppend mit dem Lied „Depressive Visionen … Weiterlesen …

Moloch / Svartedauen – Die Versammlung im Nebel | 2010 | Der neue Weg | CD | Ambient / Black Metal

Zu Moloch habe ich mich schon andernorts mehrmals kritisch geäußert, weshalb ich mir dies bei dieser Besprechung einfach spare. Die Versammlung im Nebel ist eine optisch ansprechende Split-Veröffentlichung, die neben Moloch das bisher unbekannte russische Einmannprojekt Svartedauen beherbergt. Da es von Moloch auf dieser Split leider ausschließlich Dark Ambient zu hören gibt, fokussiere ich mich also auf Svartedauen, denn da gibt es den Black Metal noch. Svartedauen ist mit drei Titeln angetreten, die zusammen auf … Weiterlesen …

Moloch / Begotten / Deviator – On The Stub Of Fate New Life Will Not Grow | 2009 | SFH Records | CD | Ambient / Black Metal

Auf dieser Split-Kassette treffen sich drei Gruppen aus der Ukraine und den Anfang macht Deviator mit dem Instrumentallied Mesmerized by blood. Es ist ein treibendes, kraftvolles Lied mit unterschiedlichen Tempi, melodischem Gitarrenspiel und stetem Wolfsgeheul. Eigentlich ist es nichts besonderes, aber mir gefällt Mesmerized by blood ziemlich gut, da es gleich von Beginn an eine gute Atmosphäre aufbaut. Zudem gefallen mir die verschiedenen Geschwindigkeiten, weshalb ich hierbei auch nicht von einem Einklang sprechen möchte, zumal … Weiterlesen …