Hordagaard / Mork / Dauden / Drudensang – Split

Hordagaard / Mork / Dauden / Drudensang - Split

Auf dieser interessanten Split-CD befinden sich neben den drei norwegischen Gruppen HORDAGAARD, MORK und DAUDEN auch DRUDENSANG aus Bayern. Sie alle eint der Drang, roh und grimmig klingenden Black Metal zu spielen, dennoch unterscheiden sich die einzelnen Beiträge deutlich voneinander. Den Anfang macht das viele Jahre von Fauk betriebene Soloprojekt HORDAGAARD, welches er mittlerweile aufgelöst hat. Die vier Lieder sind klanglich, stilistisch und atmosphärisch recht unterschiedlich. Obwohl seine Diskographie überaus umfangreich ist, beschäftigte ich mich … Weiterlesen …

Mork / Dauden / Drudensang / Hordagaard Split im Anmarsch

Mork - Dauden - Drudensang - Hordagaard - Split

In Kürze wird über das saarländische Label Dominance Of Darkness Records ein Splitalbum von MORK (Nor), DAUDEN (Nor), DRUDENSANG (Ger) sowie HORDAGAARD (Nor) erscheinen. Es dürfte eine überaus interessante Scheibe werden, nicht zuletzt weil mit DRUDENSANG mit der Demo „Prinzipien der Grausamkeit“ nachhaltig imponierten. Auch die Norweger dürften für guten Stoff sorgen, obgleich es HORDAGAARD mitlerweile nicht mehr gibt. Eine Hörpröbe wird demnächst auf Youtube veröffentlicht: https://www.youtube.com/channel/UCPCxHA-pizeMiWblBzgxskw http://www.dod-records.de/ https://www.facebook.com/dominanceofdarkness

Hordagaard – Ondskap | 2006 | Stunde des Ideals / Furor Chattorum | CD | Black Metal

Hinter Hordagaard steckt ein gewisser Fauk, der unter anderem auch in Tjern und Nachtblut mitwirkt. Mit Hordagaard kann er auf eine lange Liste an Veröffentlichungen aufweisen, die als neuste Erscheinung die Ondskap CD anführt. Waren die drei Lieder auf der Split CD Deep in the spirit of underground Black Metal recht durchwachsen, so beginnt Hordagaard nun mit Ancient tale viel versprechend. Das Stück ist langsam und schleppend strukturiert, die Atmosphäre grimmig und rau wozu ich … Weiterlesen …

Grimlair / Hordagaard / Funeral Forest / Ymber Autumnus / Rabennacht – Deep In The Spirit Of Underground Black Metal

War das 2002er Demo von Grimlair – übrigens ein Projekt von Funeral Forest – noch sehr rau, vor allem was den Klang betrifft so machen die drei Stücke auf dieser Split-Veröffentlichung von Anfang an einen besseren und reiferen Eindruck. Eingeläutet wird Deep in the spirit of Underground Black Metal mit Grim misanthropy, einem rohen schleppenden Stück. Sowohl die Gitarren als auch das Schlagzeug wurden sehr langsam bedient, lediglich der virulent verzerrte Gesang haucht dem Lied … Weiterlesen …

Various Artists – Hail To Sarmak – Tribute | 2006 | Taur-Nu-Fuin Records | CDR | Black Metal

Mit diesem Tribut huldigt eine Vielzahl von Untergrundgruppen dem verstorbenen Sarmak, der Mann hinter Lycanthropy’s Spell. Alle Lieder auf dieser Kompilation wurden in Erinnerung an Sarmak geschrieben. Schon vor dem ersten Durchlauf ist natürlich klar womit man es hierbei zu tun hat: nämlich mit rauem, purem Black Metal. Dementsprechend ist auch der Einstieg mit Oubliette. Creature of despair ist ein schön eingängiges Stück mit simplem, konstant hämmerndem Schlagzeug. Die leise Gitarre spielt gute Melodien, die … Weiterlesen …

Various Artists – Burzum Tribute Attakk | 2005 | Underground Propaganda | CDR | Black Metal

Der Unterschied von Burzum Tribute Attakk zu seinen bisherigen Pendants liegt darin, dass es sich hierbei ausschließlich um reine Black Metal-Stücke des Norwegers handelt. Für mich ist das ein Pluspunkt dieser Veröffentlichung, da mich diese „Ambient-Titel“ von Burzum schon immer genervt haben, davon war auch immer etwas auf den bisherigen Tribute-Veröffentlichungen vertreten. Ein weiteres grundlegendes Merkmal ist, dass die Tonqualität der Beiträge bis auf eine Ausnahme, durchwegs roh und ungeschliffen ist. Dies ist für mich … Weiterlesen …