Heresiarch Seminary – Whirlwind Of Wild Hunt | 2013 | Apocalyptic Art | CD | Black Metal

Erst kürzlich erschien von dem russischen Duo HERESIARCH SEMINARY eine Split, die allerdings in Teilen altes, neu eingespieltes Material enthielt. Nun ist, mit Whirlwind Of Wild Hunt, nach Dark Ages Of Witchery, das neue zweite Album erschienen. Seit dem Debütalbum sind drei Jahre verstrichen und HERESIARCH SEMINARY knüpfen quasi nahtlos am alten Material an. Es wird nach wie vor kalter und nordischer Black Metal gespielt, in dem eisige atmosphärische Elemente mit grimmigem Parts kombiniert werden. … mehr

Heresiarch Seminary / Windstorm / Occulus – Ghosts Of Winter | 2013 | Apocalyptic Art | CD | Black Metal

Ghosts Of Winter heißt diese Split, die unter dem Banner unerbittlicher, winterlicher Kälte drei Bands aus Russland, Griechenland und Kanada vereint. Den Anfang machen HERESIARCH SEMINARY aus Russland, die zweite alte aber neu eingespielte sowie einen neuen Titel beisteuern. HERESIARCH SEMINARY gefielen mir auf dem 2010 erschienenem Debütalbum Dark Ages Of Witchery, auf dem sie kalten, nordischen sowie hasserfüllten Black Metal zum Besten gaben. Stilistisch hat sich nichts verändert und so klingen die Russen nach … mehr

Heresiarch Seminary – Dark Ages Of Witchery | 2012 | Infernal Kommando Records

Dark Ages Of Witchery ist das erstmals 2010 auf CDR erschienene Debütalbum des russischen Duos HERESIARCH SEMINARY. 2011 gab es eine Wiederveröffentlichung auf CD und nun gibt es das Album auch auf Kassette mit vier Bonusstücken. HERESIARCH SEMINARY spielen geradlinigen und schnörkellosen Black Metal, bestehend aus den Saiteninstrumenten, Schlagwerk und Gesang. Mehr gibt es nicht, selbst auf stimmungsvolle Ein- und Ausklänge wurde verzichtet. Stattdessen dominieren antreibende Rhythmen und ein giftiger, stark verzerrter Kreischgesang das Geschehen. … mehr

Heresiarch Seminary – Spill The Cursed Wine | 2012 | Self Mutilation Services / Deathcult Records

Nachdem mir das Debütalbum Dark Ages Of Witchery so gut gefiel, war ich auf die neue, kürzlich erschienene EP Spill The Cursed Wine, natürlich sehr gespannt. Doch recht schnell musste ich feststellen, dass HERESIARCH SEMINARY eine grundlegende Sache verändert haben. Während das Album ohne Ein- und Ausklang ausgekommen ist, gibt es auf der EP nun sehr viel instrumentalen Ambient zu hören. Genau genommen besteht die Hälfte aus ruhigen Ambientklängen. Die andere Hälfte hingegen beinhaltet eben … mehr