Goatpsalm – Downstream

Goatpsalm - Downstream

Rund dreieinhalb Jahre nach „Erset La Tari“ melden sich GOATPSALM aus Russland zurück. Die 2009 gegründete Formation konnte mich mit ihrer düsteren und obskuren Mischung aus Ambient, Funeral Doom und Black Metal überzeugen. Entsprechend gespannt war ich nun auf „Downstream“, welches in Kürze auf CD gebannt erscheinen wird. GOATPSALM spielen nach wie vor sehr düstere, oftmals rituell anmutende Musik mit hohem Ambient-Anteil. Allerdings wurden die Stücke kleinteiliger gegliedert. Anstatt zwei überlange Lieder und eine Überleitung … Weiterlesen …

Bosque – Beyond

Bosque - Beyond

Zum ersten Mal kam ich mit dem portugiesischen Einmannprojekt BOSQUE 2009 in Berührung. Damals erreichte mich das Splitalbum mit LOTUS CIRCLE. Seitdem ist nicht nur Zeit verstrichen, es wurde auch fleißig Material geschrieben und veröffentlicht. Mit „Beyond“ wird in Kürze das dritte Album auf CD und Vinyl erscheinen. Seit dem Splitalbum mit LOTUS CIRCLE hat sich offenbar einiges getan. Es gibt Parallelen die das frühere Schaffen des Portugiesen wiedererkennen lassen, ebenso gibt es aber auch … Weiterlesen …

Tyranny – Aeons In Tectonic Interment

Tyranny - Aeons In Tectonic Interment

Finnland scheint das Land des Funeral Dooms zu sein. TYRANNY melden sich zehn Jahre nach dem Debütalbum „Tides Of Awakening“ mit dem Nachfolger „Aeons In Tectonic Interment“ zurück. Nicht nur die Musik ist unglaublich langsam und zäh, auch der Entstehungsprozess schloss sich dem Wesensmerkmal des Funeral Dooms an, denn die Arbeiten an dem neuen Album dauerten sagenhafte neun Jahre an. Aber auch auf Konzerten und Festivals, darunter Roskilde und Roadburn, war man aktiv. Nun ist … Weiterlesen …

Grimirg – MMXI – I

Grimirg - MMXV - I

GRIMIRG ist ein weiteres Projekt des extrem umtriebigen Finnen Grim666, der unter anderem durch sein Schaffen mit KALMANKANTAJA, HAUTAKAMMIO und LATHSPELL vielen bekannt sein dürfte. Nun hat er im Alleingang GRIMIRG gegründet, wo er seine dunkle Ader für den atmosphärischen Funeral Doom auszuleben scheint. „MMXV – I“ ist das Debütalbum und enthält vier lange Lieder mit atmosphärischem und teils mit Keyboard und Ambient angereichertem Funeral Doom. Die finnische Heimat von Grim666 kennt einige große Funeral … Weiterlesen …

Gnaw Their Tongues – Collected Atrocities 2005-2008 | 2015 | Crucial Blast | CD | Noise/Black Metal

Das erste Mal kam ich 2007, als das Album „An Epiphanic Vomiting Of Blood“ erschien, mit den bizarren Klangwelten des Niederländers Mories in Berührung, der neben GNAW THEIR TONGUES noch viele andere musikalische Unternehmungen betreibt. Was ich damals zu hören bekam, hatte mich einfach umgehauen. Mories hatte einen perversen und bizarren Albtraum zu Musik werden lassen. Jedenfalls empfand ich das damals so, da das Album in mir das Interesse für die Vermischung von Noise, Black … Weiterlesen …

Aphonic Threnody – When Death Comes | 2014 | Doomentia Records | CD | Funeral Doom

APHONIC THRENODY sind eine noch junge, international besetzte Gruppe, deren Debütalbum „When Death Comes“ am 19. Dezember erscheinen wird. Mindestens zwei relativ bekannte Musiker sind mit von der Partie, nämlich die beiden Italiener Roberto (Gesang) und Marco (Schlagzeug). Beide kennt man von ARCANA COELESTIA, LOCUS MORTIS und URNA. Insgesamt zählen sechs Musiker zur Zusammensetzung und wie man an den Beteiligungen in andern Gruppen herleiten kann, ist (Funeral) Doom nichts Neues für die Musiker. Wer nun … Weiterlesen …

Urna – Mors Principium Est | 2013 | ATMF | CD | Black Doom

Nach vierjähriger Stille melden sich URNA mit Verstärkung zurück. Neu, von PROGENIE TERRESTRE PURA hinzugestoßen ist Bassist Eon[0]. Mit der Musik von PTP hat URNAS viertes Album allerdings nichts zu tun. Die Italiener ergeben sich nach wie vor dunklem Black/Doom Metal der Grenzen verwischt und in ein eigenes klangliches Universum führt. Als ich 2006 Sepulcrum zum ersten Mal hörte, hat es mich beinahe umgehauen, so böse und intensiv empfand ich damals die verstörende Musik URNAS. … Weiterlesen …

Lycus – Tempest | 2013 | 20 Buck Spin | CD / Vinyl | Funeral Doom

Auf Tempest, dem Debütalbum der Amerikaner LYCUS, gibt es Funeral Doom satt. Gegründet wurde die Band zwar schon 2008, doch erst 2011 brachte man eine Demokassette über Graceless Recordings (betrieben von Mike Meacham von LOSS) heraus ehe es nun zur Veröffentlichung von Tempest kam. Tempest umfasst drei Lieder mit einer Gesamtspielzeit von 42 Minuten und bietet dem geneigten Hörer solide Kost. Wie es sich für Funeral Doom gehört, sind die Lieder lang, langsam und bleischwer. … Weiterlesen …

Welter In Thy Blood – Todestrieb | 2013 | Dusktone | CD | Black / Doom Metal

WELTER IN THY BLOOD ist ein Trio aus Los Angeles, welches jüngst mit Todestrieb das dritte Album veröffentlichte. Die Drei spielen eine verstörende und beklemmende Mischung aus Funeral Doom und suizidalem Black Metal. Das tun sie auf eine rohe und makabre Art, denn WELTER IN THY BLOOD geben dem Hörer überhaupt keine freundlichen Anhaltspunkte, in denen man irgendetwas Schönes erkennen könnte. Der Klang der zumeist überaus langsamen und schleppenden Spielweise ist rau, roh, dünn und … Weiterlesen …

Dispersed Ashes – The Nature Of Things | 2012 | Naturmacht Productions | CD | Funeral Doom

The Nature Of Things ist das zweite Album von DISPERSED ASHES, dem musikalischen Projektes des Malers, Zeichners und Photographen Mark Thompson – der etwa das Artwork von AGALLOCHS Album Marrow Of The Spirit zeichnete. Musik macht er mit DISPERSED ASHES seit 2009, und die Musik kann man als sehr melancholischen und ruhigen Funeral Doom bezeichnen. Die Lieder sind langsam und lang, der instrumentale Einsatz ist eher zurückhaltend und die Melodik ist schwer und trist, was … Weiterlesen …