Decayed – The Black Metal Flame | 2008 | Blackseed Productions | CD | Black Metal

Das portugiesische Urgestein Decayed scheint man einfach nicht tot zu kriegen. The Black Metal flame ist inzwischen zwar schon seit einem Jahr draußen, aber noch wie vor das aktuelle und zu wenig beachtete Album. Nächstes Jahr begeht man den 20. Geburtstag und auf The Black Metal flame hört sich Decayed verdammt nach den 1980iger Jahren an. Decayed war ja schon immer stark old school, auch wenn es dabei Veränderungen, Variationen und Entwicklungen gab. Doch so … mehr

Decayed – Hexagram | 2007 | Folter Records | CD | Black Metal

Decayed ist mittlerweile eine feste Größe im Black Metal-Untergrund. Die portugiesische Band existiert bereits seit 1990, kann auf zahlreiche Veröffentlichungen verweisen und weiß auch live auf der Bühne zu überzeugen. Und das, obwohl Decayed mehrere Besetzungswechsel durchmachte, zeitweise sogar ausschließlich aus JA bestand. Nun hat JA drei neue Mitstreiter gefunden und prompt Hexagram aufgenommen. Nach der düsteren und mystischen Einleitung legt Decayed mit Moonrise sogleich richtig los. Der Rhythmus ist schnell, eingängig und antreibend, das … mehr

Urn / Decayed – Morbid Death / The Nameless Wraith | 2004 | Iron Pegasus Records | Vinyl / CD | Black Metal

Diese Split-Veröffentlichung ist ein wahrer Leckerbissen, die Finnen Urn wie auch Decayed aus Portugal spielen schwarzen Metal der alten Schule. Urn gehen gleich mit Sadistic sakrifice flott und schön rumpelnd zur Sache; so bleibt es dann auch bei den folgenden Titeln. Trotz des kräftigen Klangs ist die Produktion etwas dreckig und leicht basslastig ausgefallen bzw. der Klang neigt manchmal in tiefen Tonlagen zum Übersteuern. Doch dies stört überhaupt nicht, es passt zur Musik wie die … mehr

Decayed – Hymns To Satan | 2002 | Iron Bonehead Productions | Vinyl | Black Metal

Born the Antichrist. Das erste Lied dieser EP der Portugiesen steht bei Decayed wie eh und je für puren Black Metal etwas betagterer Zeiten mit einer ordentlichen Priese Atmosphäre der Thrashzeiten. Das ist zwar eine plumpe Beschreibung, trifft den Kern der Geschichte aber ganz gut. Denn dieses Lied muss man zum Einen von den restlichen Beiden abheben, da es sich bei denen nur noch um ein Instrumental gefolgt von einem kurzen Outro handelt. Dennoch sind … mehr