Braquemaard – Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu’à La Potence, Et Mis En Quart

Braquemard - Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu'à La Potence, Et Mis En Quart

Dieses Album mit dem überlangen Namen „Pendu, Trainé Par Une Claie Jusqu’à La Potence, Et Mis En Quart“ ist nichts für zartbesaitete Schönlinge und Feingeister. Die Franzosen von BRAQUEMAARD spielen schneppernden und rumpelnden Death Metal mit ordentlichem Grind-Einschlag. Das Album enthält 18 Lieder, inklusive drei alter Demoaufnahmen, und dauert dennoch nur rund 33 Minuten. Der Klang ist nicht besonders gut und die kurzen, knackigen Stücke scheppern nur so aus den Lautsprechern, als gäbe es kein … Weiterlesen …

Implore – Depopulation

Implore - Depopulation

Das Hamburger Trio IMPLORE ist eine noch junge Band, die erst seit zwei Jahren exisitert aber bereits unzählige Konzerte rund um den Erdball absolvierte. Vor einem Jahr wurde eine erste EP veröffentlicht und mit „Depopulation“ steht aktuell das Debütalbum in den Startlöchern. IMPLORE spielen stattlichen Deathgrind. Das Album enthält vierzehn Stücke und trotzdem kommt man ‚nur‘ auf eine Spielzeit von knapp 28 Minuten. Damit ist schon viel gesagt und Freunde des Grinds wissen nun ohnehin … Weiterlesen …

Macabre Demise – Homicidal Parasites | 2015 | Rebirth The Metal Productions | CD | Death Grind

Death Grind die Zweite! Rund dreieinhalb Jahre nach „Stench Of Death“ legt Andreas Rieger mit seinem Soloprojekt MACABRE DEMISE nach. Erneut gibt es abwechslungsreichen Death Grind auf die Ohren. Dabei kombiniert er grindiges Geknüppel mit schwungvollem Death Metal, vielen Breaks sowie technischen Riffs. Auf „Homicidal Parasites“ gibt es sehr viel zu hören, jedes einzelne Lied fällt durch überaus facettenreiche Strukturen auf, was das neue Album gegenüber seinem Vorgänger komplexer wirken lässt. Im Titelstück gibt es … Weiterlesen …

Parasitic Ejaculation / Traumatomy / Gorepot / Intestinal Alien Reflux – Four Formidable Forms | 2014 | Rebirth The Metal Throne Productions | CD | Grind / Death Metal

Diese Split CD verspricht üblen Deathgrind! Vertreten sind drei Gruppen aus den Vereinigten Staaten und GOREPOT, ein russisch-japanisches Projekt. Den Anfang machen PARASITIC EJACULATION, die (leider) nur mit zwei Liedern vertreten sind. Die beiden Stücke sind recht abwechslungsreich und verbinden schwungvolle, mittelschnelle Parts mit einigen Tempoausbrüchen und zahlreichen technischen Breaks, was mich immer wieder etwas an „Cranial Impalement“ von DISGORGE erinnert. Trotz einiger Tempoeinlagen spielen PARASITIC EJACULATION vorwiegend mittelschnell und teilweise auch schleppend auf, wo … Weiterlesen …

Keitzer – The Last Defence | 2014 | F.D.A. Rekotz / 7Degrees Records | CD / Vinyl | Death Metal

Im Bereich des Death Metals sind KEITZER für mich die Überraschung des Jahres. Obwohl es die Gruppe seit vielen Jahren gibt und das vor kurzem erschienene Album „The Last Defence“ bereits das fünfte Langeisen ist, kannte ich sie bis dato nicht. Ich bin eher zufällig über das neue Album gestolpert und war von der ersten Sekunde an gefesselt. KEITZER spielen eine erfrischende und großartige Mischung aus Death Metal und Grind, und zwar exakt so, wie … Weiterlesen …

Phlebotomized – Immense Intense Suspense / Skycontact | 2014 | Hammerheart Records | CD | Death Metal / Doom

PHLEBOTOMIZED sind ohne Zweifel zu den Mitbegründern und Vorreitern des progressiven und avantgardistischen Death/Doom Metals zu zählen. Die Holländer begannen in den 1980iger Jahren als Death/Grind Kapelle und änderten ihren Namen 1989 in PHLEBETOMIZED um. Bereits die 1992 erschienene, zweite Demo „Devoted To God“ war ein großer Erfolg. Dort war der Grind noch sehr deutlich spür- und hörbar. Wenig später erschienen die beiden EPs „In Search Of Tranquility“ sowie „Preach Eternal Gospels“, auf denen der … Weiterlesen …

Berkowitz – Sent To Dominate | 2012 | Gravity Entertainment | CD | Black/Death Metal/Grind

Nur ein Jahr nach dem Debütalbum meldet sich das brachiale Bollwerk BERKOWITZ zurück. Sent To Dominate wurde das Album getauft und erschien am 11. September, genau elf Jahre nach den Terroranschlägen. Das Datum wurde bewusst gewählt, da es sich bei Sent To Dominate um ein Konzeptalbum handelt, auf welchem sich alles mehr oder weniger um den so genannten Krieg gegen den Terror, Unterdrückung und Gewalt gegen Unschuldige dreht. Die Thematik ist also gesellschafts- und sozialkritisch, … Weiterlesen …

Depression – Dekade(nz) | 2010 | Bloodred Horizon Records | CD | Grindcore / Death Metal

Obwohl Depression aus Deutschland bereits 1989 gegründet wurde und man eine Vielzahl an Tonträgern in all den Jahren veröffentlichte, ist Dekade(nz) meine erste Berührung mit der Gruppe. Völlig zu Unrecht wie sich sehr schnell herausstellt! Auf Dekade(nz) spielt Depression eine erstklassige Mischung aus Death Metal und Grindcore. Was das Album für mich auf Anhieb so gelungen macht, ist die klare und geradlinige Strukturierung des schwungvollen Materials. Obwohl die Lieder mit einer Spielzeit von zwei bis … Weiterlesen …

Copremesis – Muay Thai Ladyboys | 2008 | Paragon Records | CD | Death Metal / Grind

Übler, gestörter und brutaler Death/Grind kommt hier mit Muay Thai ladyboys aus New Yorck über den großen Teich geschwappt. Es ist das Debütalbum von COPREMESIS, das nicht nur durch heftige Musik sondern auch durch explizite Abbildungen im Booklet auffällt. Sollte Muay Thai ladyboys mal aus irgendeinem Grund einer deutschen Behörde in die Hände fallen, würde das Booklet mit Sicherheit zensiert bzw. der Tonträger indiziert werden. Aber die äußerliche Gestaltung ist nur nebensächlich, viel wichtiger ist … Weiterlesen …

Divine Noise Attack – Creating The End | 2007 | MDD | CD | Death Metal

Eine ordentliche Mischung old school Death Metal, Grind und Thrash Metal bekommt man auf Creating the end, dem zweiten Album von Divine Noise Attack, geboten. Wie es sich für solch eine Scheibe gehört, ist das Tempo zumeist schnell, treibend und dabei gerne auch angenehm brachial und mitreißend. Neben Schnelligkeit und einigen Doublebass-Parts gibt es auch einige mittelschnelle Arrangements, die einen mächtigen Druck haben. Die einzelnen Lieder sind einem kontinuierlichen rhythmischen Wechsel unterzogen. Länger andauernde und … Weiterlesen …