Thanatomania – Drangsal

Thanatomania - Drangsal

Über THANATOMANIA aus Berlin ist kaum etwas bekannt. Es gibt keinerlei Präsenz im Netz und auch sonst geht man sparsam mit Informationen um, so sind von den Musikern lediglich die Akronyme überliefert. Bandfotos und ähnliches? Fehlanzeige. Vor kurzem ist mit „Drangsal“ eine neue EP erschienen, es ist erst die zweite Veröffentlichung der Band, nach einer ersten Demo 2013. Das Cover von „Drangsal“ empfinde ich als unpassend, da es dem musikalischen Gehalt nicht wirklich gerecht wird. … Weiterlesen …

Insane Vesper – Layil

Insane Vesper - Layil

Vor fünf Jahren konnten mich INSANE VESPER mit ihrem Debütalbum „Abomination Of Death“ regelrecht umhauen. Die bereits 2002 gegründete Band konnte mich gleich mehrfach überzeugen, weshalb ich vor fünf Jahren auch neun von zehn Punkten vergab, was während der kurzen Punkteperiode dieser Seiten absoluten Seltenheitswert hatte. Seit kurzem gibt es mit „Layil“ den Nachfolger und in den Jahren hat sich einiges getan. Unter anderem wurde die Hälfte der Musiker ausgewechselt. Der langjährige Sänger Asmodeus wurde … Weiterlesen …

Goatslave – Procession Of Doom

Goatslave - Procession Of Doom

Das französische Duo GOATSLAVE verzichtete auf Demos und EPs und startet stattdessen sogleich mit dem Album „Procession Of Doom“ durch. Wer das von Chris Moyen gezeichnete Cover betrachtet, wird sicherlich an Bands wie ARCHGOAT, MORBOSIDAD oder BEHERIT denken müssen. Das Artwork verrät vorab schon ziemlich gut, in welcher Ecke GOATSLAVE stehen. Die Franzosen spielen bestialischen sowie christenfeindlichen Black Death Metal der dem Gehörnten huldigt. GOATSLAVE reihen sich in die endlose Riege von Gruppen wie BLASPHEMOPHAGER, SADOGOAT … Weiterlesen …

Der Rote Milan – Aus der Asche

Der Rote Milan - Aus der Asche

Der Rotmilan ist ein habichtartiger Greifvogel der in weiten Teilen Europas heimisch ist. Weshalb sich die 2015 gegründete Black-Metal-Band DER ROTE MILAN auf diesen Vogel bezieht ist unbekannt. Auch sonst gibt es mehr Fragezeichen als gesicherte Informationen. Die sechs Musiker verharren in Anonymität und verwenden römische Ziffern als Künstlernamen, das Gründungsdatum wird auf Facebook mit 1483 angegeben und als Genre steht dort geschrieben: „lebendiges Holz, gefüllte Venen, Rigor mortis, welkes Licht“. Darüber hinaus macht das … Weiterlesen …

Fyrnask – Fórn

Fryrnask - Fórn

Verderben viele Köche den Brei? Wer das herausfinden möchte, sollte diese Rezension aufmerksam lesen. FYRNASK war jahrelang das Solorprojekt von Fyrnd, welcher mich 2010 mit der ersten Demo „Fjǫrvar Ok Benjar“ und drei Jahre später mit dem dann schon zweiten Album „Eldir Nótt“ überzeugte. Bei letzterem ließ ich mich sogar dazu hinreißen, es als ein kleines Meisterwerk zu bezeichnen. 2014 wurde FYRNASK massiv umgestaltet und seitdem sind Schlagzeuger Blizzard (BLACKSHORE, NASTRANDIR, PLAGE), Gitarrist Exord (TERMINAL … Weiterlesen …

Seher – Nachzehrer & Demo

Seher - Nachzehrer & Demo

Im Januar konnten mich SEHER aus Berlin mit ihrem Debütalbum „Nachzehrer“ von sich überzeugen. Damals war das Album nur als Download via Bandcamp erhältlich. Inzwischen gibt es sowohl eine Vinyl- als auch eine Kassettenversion. Da die 2015 veröffentlichte Demo bereits vergriffen ist, dachte man sich wohl, es wäre eine gute Idee, einfach beide Werke auf einer CD heraus zu bringen. Das Resultat dieses Gedankens steht nun, und somit gibt es „Nachzehrer & Demo“ im noblen … Weiterlesen …

Concatenatus – Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption

Concatenatus - Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption

Die kleine Plattenfirma Totenmusik nahm sich dem chilenischen Duo CONCATENATUS an, und veröffentlichte eine bisher nur digital verfügbare EP sowie die im Frühjahr 2015 erschienene Demo „Meditation Through The Inner Vortex“ auf einer CD im schicken Digipak. Auch wenn die Chilenen vor nicht allzu langer Zeit gemeinsam mit den Berlinern SEHER unterwegs waren und beim diesjährigen Roadburn Festival auftraten, dürften sie hierzulande noch weitgehend unbekannt sein. CONCATENATUS spielen wendungsreichen Black Metal mit einer ordentlichen Schippe … Weiterlesen …

Black Candle – Lost Light Of The North (Promo 2016)

Black Candle - Lost Light Of The North (Promo 2016)

BLACK CANDLE ist vermutlich die älteste noch aktive Black-Metal-Band des Großherzogtums Luxemburg. Jedenfalls wurde BLACK CANDLE 1994 von Rune Simonson, dem einzigen noch verbliebenen Gründungsmitglied, ins Leben gerufen. Inzwischen sind Rune und BLACK CANDLE ins Saarland übergesiedelt, womit er aber schon seit jeher eng verbandelt ist, schließlich war er einige Jahre mit PAGAN WINTER aktiv, wo er unter anderem 1998 das kultige Album „Inferos“ eingesungen hatte. Seit 1995 ist Schlagzeuger Necroshadow ein Teil von BLACK … Weiterlesen …

Ossuaire – Le Troubadour Necrophagéophile

Ossuaire - Le Troubadour Necrophageophile

Bei dem französischen Spezialisten für Untergrund Death Metal muss man von der ursprünglich 2005 erschienen Demo „Le Troubadour Necrophagéophile“ schwer angetan sein. Schließlich wiederveröffentlichte man das Teil erst 2015 auf Kassette, und nun, ein Jahr später, noch mal auf CD. Es handelt sich dabei um die erste Veröffentlichung von OSSUAIRE, und die vier Franzosen spielen verdammten Old School Death Metal der stark an die 90iger erinnert. OSSUAIRE erzeugen eine morbide und obskure Atmosphäre, resultierend aus … Weiterlesen …

Wederganger / Laster – Split

Wederganger / Laster - Split

Zwei niederländische Formationen geben sich auf diesem Split-Album mit je einem überlangen Lied die Ehre. Den Anfang machen WEDERGANGER, die mich vor rund einem Jahr mit ihrem Debütalbum „Halfvergaan Ontwaakt“ zu überzeugen wussten. Von LASTER hatte ich hingegen schon länger nichts Neues mehr gehört, liegt meine einzige Berührung schon satte vier Jahre zurück, als die Debüt-EP „Wijsgeer & Narreman“ erschien. Mit dem mehr als vierzehn Minuten langen Lied „Klaroenen Van De Dood“ knüpfen WEDERGANGER recht … Weiterlesen …