Svart – Vanära, vanmakt och avsmak | 2009 | Frostscald Records | CD | Black Metal

Vanära, vanmakt och avsmak ist das Debütalbum von Svart, wohinter der schwedische Solomusiker Draug steht, der hier alles im Alleingang eingespielt hat. Dass es sich um ein Einmannprojekt handelt, hört man der Musik zu keinem Zeitpunkt an. Die instrumentale Umsetzung ist gelungen und auch am Schlagwerk, welches nicht programmiert wurde, gibt sich Draug keine Blöße.

Gespielt wird dunkelatmosphärischer sowie abwechslungsreicher Black Metal, mit einem steten Hang zur Melancholie und Depression. Die Lieder sind zwischen fünf und neun Minuten lang und das Tempo wurde zumeist gedrosselt. Monotone Langsamkeit entsteht dabei allerdings nicht. Schon im ersten Lied Livet faller sammen sind unterschiedliche Tempi zu hören, die von gediegener Langsamkeit mit dezenter melodischer Begleitung bis hin zu schnellen, kraftvollen Schüben reichen. Vanära, vanmakt och avsmak ist ohnehin ein kraftvolles Album, was einerseits an den geschickt gelagerten Tempi, aber auch am Klang und an der Spielweise liegt. Der Klang ist differenziert und besitzt ausreichend tiefe Töne, die Druck und Volumen verbreiten. Zudem wartet Svart immer wieder mit guten, kräftig klingenden Riffs auf. So gibt es neben den ruhigeren, atmosphärischen und leicht sphärisch anmutenden Parts eben auch energische und packende Einlagen, die das Ganze abwechslungsreich gestalten.

Für ein Debütalbum ist Vanära, vanmakt och avsmak überaus gelungen, zumal es die Darbietung einer einzigen Person ist. Das Album macht einen insgesamt stimmigen und ausgewogenen Eindruck, auf dem sowohl sanfte, melodische Facetten, als auch eindringliche, harte und auch harsche Elemente zum Tragen kommen. Melodik, Härte und Melancholie halten sich angenehm die Waage.

7/10
Aceust

01. Livet faller samman
02. In endless grief
03. Fördärvets mästerverk
04. Då glädjen seglar iväg
05. Vanära, vanmakt och avsmak
06. Medmänsklighet

http://www.ensamvarg.com/web/svart/index.html
http://www.frostscald.com/

Schreibe einen Kommentar