Solis Occasum – Unholy Faces Of Dead

Solis Occasum - Faces Of Dead

Solis Occasum - Faces Of DeadDie russische Einmannband SOLIS OCCASUM spielt auf ihrem Zweitling kompromisslosen und traditionellen Black Metal, der in Teilen an bekannte Größen erinnert, sich vor allem aber am rohen Black Metal Untergrund orientiert.

SOLIS OCCASUM orientiert sich nicht nur am Untergrund, das Album „Unholy Faces Of Dead“ richtet sich auch eindeutig an Anhänger des gepflegt rauen und Black Metals. Das was man hier zu Gehör bekommt, ist alles andere als neu. Der Russe spielt schlichten aber ehrlichen Black Metal, der nicht nur rau ist sondern auch kalt und hasserfüllt.

SOLIS OCCASUM macht vieles richtig, doch noch nicht alles kann gänzlich überzeugen. Gut gefallen mir die schnellen Parts mit ihren monotonen, fast schon statischen Rhythmen. Hier gelingt es SOLIS OCCASUM sehr gut Schnelligkeit mit ausdruckstarken Gitarrenriffs zu verbinden. Häufig entsteht daraus eine schön kalte und misanthropische Atmosphäre, die mich entfernt und unter anderem an „Heaven In Flames“ von JUDAS ISCARIOT oder die großartige Demo „Itineris Exitium“ von AD DESOLATUM ET SILENTIUM erinnert. Diese schnellen Parts sind definitiv die Stärke von SOLIS OCCASUM.

Wohingegen noch Verbesserungsbedarf klar erkennbar wird, sind die Wechsel und langsamen Passagen. Manch ein Tempowechsel kommt noch relativ holprig daher und auch der eine und andere schleppende Part kann nicht ganz überzeugen. Hier gelingt es nicht, eine dichte und kalte Atmosphäre wie während der rasenden Parts zu erzeugen.

Auch wenn es einige Schwächen gibt, kann sich „Unholy Faces Of Dead“ durchaus hören lassen, sofern das Herz für rauen, teils primitiven, Untergrund Black Metal schlägt. Das Album hätte so auch vor zehn oder fünfzehn Jahren von einer deutschen Gruppe eingespielt worden sein. „Unholy Faces of Dead“ ist Black Metal aus dem Untergrund für den Untergrund. SOLIS OCCASUM schlägt sich im Vergleich mit anderen Einmanngruppen auch verhältnismäßig gut. Das Album ist natürlich und erwartungsgemäß nicht überragend aber es überzeugt durch gut gemachte, dezente Melodien und eine hasserfüllte Atmosphäre.

Solis Occasum – Unholy Faces Of Dead
CD | Black Metal
2015 | Hass Weg Productions / Symbol Of Domination

1. The Black Division Of Deceived Souls
2. The Carnival Of Demons Among The Burning Churches
3. Sacrifice Me
4. The Empire Of Lies Must Fall
5. Unholy Faces Of Dead
6. Illusions Of The Christian World
7. The End Of Religious Deception

http://www.hassweg-prod.com/

Schreibe einen Kommentar