Sõjaruun – Talv | 2010 | Black Devastation Records | CD | Black Metal

Mit Talv steht nun, nach einem Minialbum, einer Split EP und dem Debütalbum, die bereits vierte Veröffentlichung aus dem Hause Sõjaruun in den Regalen der Plattenhändler. Wie schon auf den Scheiben zuvor, gibt es auch auf Talv Pagan Black Metal mit grimmigen Gesang und abwechslungsreichen, wohlklingenden Melodien. Im ersten Stück Kui kõlab sõjasarve hüüd! ist phasenweise sogar ein Instrument zu hören, welches mich an ein Akkordeon erinnert, worauf ich mich aber nicht verbindlich festlegen möchte. Aber auch ohne dieses Instrument bleibt Kui kõlab sõjasarve hüüd! ein facettenreiches Lied, in dem es langsame, atmosphärische Passagen ebenso gibt, wie treibende, druckvolle und kräftig gitarrenbetonte Parts.

Im folgenden Surmkülmast mullast gibt Sõjaruun dann von Anfang an Vollgas. Schnelle Gitarrenläufe und treibendes Schlagzeugspiel dominieren das Lied. Aber Sõjaruun wäre ja nicht Sõjaruun, wenn es nicht auch ruhigere Passagen geben würden. Insgesamt bleibt Surmkülmast mullast aber kraftvoll und schnell. In Jäine haud wurde das Tempo zwar erheblich gedrosselt, doch ist das Lied deswegen nicht weniger kraftvoll. Großartige Riffs, die dunkel und kraftvoll sind, sowie eine schwungvolle Rhythmik verleihen dem Lied eine tolle Atmosphäre. Das Lied hat etwas rockiges und erinnert mich ein wenig an die Landsmänner von Loits. Abschließend ist das Titellied zu hören, welches sehr atmosphärisch gehalten wurde, und durch helle, freundlich klingende Gitarren und eine unverzerrt sprechende Stimme auffällt, was mich wiederrum etwas an Sólstafir erinnert.

Talv ist eine ansprechende und abwechslungsreiche Erscheinung, auf der mir vor allem die drei eher langsameren Lieder, mit den guten, abwechslungsreichen Strukturen gefallen. Das oft hohe Tempo vom Album sowie die Grimmigkeit sind auf Talv nur zu geringen Anteilen enthalten. Dafür gibt es Gefühl und schöne Riffs sowie Melodieführungen satt!

8/10
Aceust

01. Kui kõlab sõjasarve hüüd!
02. Surmkülmast mullast
03. Jäine haud
04. Talv

Schreibe einen Kommentar