Skygge – Knokkelkraft | 2012 | Naturmacht Productions

Das norwegische Duo SKYGGE gründete sich erst 2011, veröffentlichte dann eine Demo und nun gibt es mit Knokkelkraft das Debütalbum. SKYGGE spielen rohen, wüsten und harschen Black Metal, bei dem grell klingende und einfach aber wirkungsvoll gespielte Gitarren sowie der extrem verzerrte und unnatürliche Gesang das Geschehen dominieren.

Knokkelkraft ist sehr norwegisch klingender Black Metal, der in seinen schnellen Passagen enorm heftig und harsch ist, in langsameren Momenten einen gewissen Hang zu guten und packenden Melodien offenbart. Vor allem der stark verzerrte Gesang hat es mir angetan. Er ist sehr heftig und radikal, zum Teil gedrungen, zum Teil stark geschrien – immer aber wirkt er heftig und extrem. Der Gesang ist sicherlich nicht jedermanns Sache, doch mich erinnert er an eine Band, die ich früher mal sehr gerne gehört habe, mich aber dummerweise nicht mehr an den Namen erinnern kann. Wer sich das Lied Heksekunst (oder auch Knokkelkraft) mal anhört, vor allem den langsameren Schlusspart, und mir sagen kann, welche Band einen ganz ähnlichen Gesang hat, möge mich doch bitte kontaktieren!

Knokkelkraft ist dreckiger und rauer Black Metal, gerne temporeich, aber auch in den mittelschnellen Strecken hässlich und niederstreckend. Es gibt wohl eine Vielzahl an norwegischen Gruppen an die SKYGGE erinnern, mich etwa phasenweise an TULUS, KAMPFAR, TAAKE oder die ersten Sachen von HELHEIM. Knokkelkraft hätte so auch vor zehn, fünfzehn Jahren erschienen sein können. Wer den norwegischen Black Metal jener Zeit mag, sollte SKYGGE in jedem Fall probieren, aber auch Freunde von extremen Gesang und hässlicher, roher Atmosphäre können hier auf die Kosten kommen. Knokkelkraft ist weder innovativ noch schön oder atmosphärisch sondern laut, grell und gemein! Mir gefällt das Duo sehr gut, vor allem des Gesanges wegen, aber auch die dreckigen Riffs in den mittelschnellen Passagen haben es mir angetan. Mal schauen, ob und wie sich SKYGGE weiterentwickeln, immerhin gibt es die Band erst seit 2011 und da kann noch viel passieren. Ich bin jedenfalls gespannt und fürs Erste infiziert.

01. Underjordisk oppstandelse
02. Heksekunst
03. Nostalgia (Necro Version)
04. Punk fra graven
05. Kuldens kall
06. Bortgang
07. Knokkelkraft
08. Myren portalen mellom to verdener
09. Nattens juvel
10. Skumring

Schreibe einen Kommentar