Skogen – I Döden

Skogen - I Döden

Anhänger der schwedischen Band SKOGEN dürfen sich freuen. Über Eisenwald wird das vierte und jüngste Album „I Döden“ nun auf Doppelvinyl mit drei Zusatzstücken veröffentlicht, nachdem die reguläre CD-Version bereits über ein Jahr alt ist. SKOGEN wussten hier bereits mit ihren ersten beiden Alben „Vittra“ und „Svitjod“ zu überzeugen. Das dritte Werk „Eld“ blieb jedoch unentdeckt und mit „I Döden“ überrascht mich das schwedische Trio nun ein wenig.

SKOGEN bleiben sich treu, indem sie traditionellen skandinavischen Black Metal interpretieren, der Groll und Grimm mit Melodik und atmosphärischen Arrangements verbindet. Dies war auf den ersten Alben so und so ist es auch auf „I Döden“. Überraschend empfinde ich jedoch die offenkundige Hinwendung zu norwegischen Gruppen wie etwa SATYRICON, BURZUM oder auch GEHENNA. Die Einflüsse dieser norwegischen Größen der 90iger offenbaren sich erstmals im dritten Stück „När Himlen Svartnar“, in dem atmosphärisches Keyboard mit grellgestimmten Gitarren und einem rauen Gesang kombiniert wurden. In dem Lied entwickelt sich eine Stimmung, wie ich sie auf den ersten beiden Alben von SATYRICON lieben lernte. Roher und direkter Black Metal der harsch und gemein aber zugleich auch dezidiert melodisch und atmosphärisch ist. Das war schon damals großartig und auch SKOGEN schaffen es, diesen Geist und diese spezielle Atmosphäre aufzubauen und zu vermitteln.

Doch „I Döden“ ist selbstverständlich weitaus mehr als nur eine Reminiszenz an den norwegischen Black Metal der 90iger. SKOGEN besitzen genügend Strahlkraft und Ideenreichtum, um ganz eigene Akzente zu setzen, was sie bereits seit einigen Jahren beweisen. So gibt es erneut gelegentliche dezent gehaltene Klargesangseinlagen, melodische Gitarrenparts und grundsätzliche atmosphärische Arrangements. Dies findet erneut wohldosiert und überlegt statt. Diese atmosphärischen Einschübe ergeben gemeinsam mit dem kalt-grimmigen Black Metal eine intensive und überaus vielversprechende Einheit. An dieser Stelle ist der Rausschmeißer „Sleep“ zu nennen, der mit über dreizehn Minuten Spielzeit Überlänge hat und schön düster, drückend und regelrecht doomig daher kommt.

Die drei Bonusstücke des Vinyls scheinen ganz offenbar einer älteren Schaffensperiode zu entstammen. „Tihra Dautha“ erinnert klanglich und atmosphärisch stark an die beiden ersten Alben. Das Stück ist grimmig und erinnert ein wenig an DRUDKH, so wie es auf den ersten beiden Alben öfters der Fall war, was für „I Döden“ ansonsten jedoch nicht gilt. Nachfolgend gibt es zwei atmosphärische Stücke. In „Pestvind“ kombineren SKOGEN tragende Keyboards mit einem ruppigen Kreischgesang, der mich ein wenig an CRAFT erinnert. „Radioactivity“ ist das schon wesentlich harmloser, steht hier der Klargesang im Vordergrund.

„I Döden“ ist ein tolles und von SKOGEN bisher das beste Album. SKOGEN blieben sich treu, haben sich aber dennoch fantastisch weiterentwickelt. Der Ansatz den norwegischen Black Metal der 90iger einfließen zu lassen empfinde ich als ich überaus gelungen. „I Döden“ ist somit ein komplexes Album, das grimmige Kälte mit majestätischer Anmut und Melodik perfekt miteinander verbindet. Die Neuauflage kommt als Doppel-LP im Klappcover, die auf 500 Kopien limitiert ist, wovon 100 Exemplare eine Die-Hard Version mit einigen Extras sind.

Skogen – I Döden
2015 | Black Metal
Vinyl | Eisenwald Tonschmiede

1. Vargher
2. I Döden
3. När Himlen Svartnar
4. Solarvore
5. Livets Ruin
6. Griftenatt
7. Midvintergraven
8. Svartskogen
9. Tihra Dautha (Bonus)
10. Pestvind (Bonus)
11. Radioactivity (Bonus)
12. Sleep

https://www.facebook.com/skogensweden
http://www.eisenton.de/

Schreibe einen Kommentar