Sieghetnar – Die Asche eines Geistes | 2012 | Ashen Productions | CD | Ambient Black Metal

Sieghetnar geistert seit 2006 durch den deutschen Untergrund und bringt es auf zahlreiche Veröffentlichungen, von denen ich bis auf die aktuelle Mini lediglich das Debütalbum Verfallen & Verendet kenne. Sechs Jahre sind seither vergangen und in diesen Zeitraum wurden viele Alben und Demos veröffentlicht. Die Asche eines Geistes ist ein reines Instrumentalalbum, welches auch nur ein einziges Lied beherbergt. Dieses ist knapp 23 Minuten lang und enthält sehr gediegenen Ambient Black Metal, der mich an Sterne und die Weiten des Weltraums denken lässt. Die Klänge sind sehr ruhig, sehr sphärisch und haben auf mich eine entspannende sowie beruhigende Wirkung.

Ich weiß dass es viele Leute gibt, die solche Musik nicht nur mögen, sondern regelrecht lieben und in sich aufsaugen. Ich gehöre jedoch nicht dazu, mir ist sie auf die Dauer etwas zu langweilig und monoton. Deshalb ist Die Asche eines Geistes nicht per se schlecht, sie trifft nur nicht meinen Geschmack. Denn die rauen Gitarrenklänge weiß ich durchaus zu schätzen, nur wabern sie eben sphärisch und langgezogenen durch den Raum, ohne wirkliche Spannungsbögen aufzubauen. Deshalb ist die Musik für meine Begriffe auch so entspannend, da sie langsam und gleichmäßig ist und es auch bleibt. Man hätte das Lied sogar in seiner Länge verdoppeln können, der Effekt wäre letztlich gleich. Mit dem Debüt Verfallen & Verendet lässt sich die aktuelle Mini jedenfalls nicht vergleichen, aber das wusste ich schon und ich denke, die meisten Anderen werden dies auch wissen.

Wer also auf ruhigen instrumentalen Ambient Black Metal steht, kann Die Asche eines Geistes gefahrlos probieren. Leute die diese Musik bisher nicht mochten, werden hierdurch aber auch nicht bekehrt werden können.

6/10
Aceust

01. Die Asche eines Geistes

Schreibe einen Kommentar