Sethery – Kholera | 2004 | Woodcut Records | CD | Black Metal

Sethery gehören zu jenen Bands, die schnellen Black Metal mit bombastischen und symphonischen Arrangements ausstaffieren. Man muss schon eine Schwäche für solcherlei Inszenierungen haben, ansonsten kann man Kholera gleich vergessen. Sethery haben mit Kholera nichts neues oder gar überraschendes auf die Beine gestellt, so oder ähnlich gab es das schon mehrmals. Dazu muss aber gesagt werden, dass sie sich nicht plump oder amateurhaft anstellen. Sethery setzen ihre Ideen gut und gekonnt um, die Keyboardklänge sind zwar oft zugegen aber glücklicherweise nicht penetrant im Vordergrund. Ein gewisses Maß an Verträglichkeit wird also gewahrt. Die Lieder werden zumeist in einem schnelleren Tempo vorgetragen, verfeinert mit einigen schnell gespielten Riffs und abrupten Rhythmuswechsel. Teilweise werden auch begleitende Soli gespielt. Sethery machen ihre Sache gewiss nicht schlecht, Vorraussetzung um mit dem Album warm werden zu können ist aber eindeutig, eine Zuneigung für moderne bombastische Inszenierungen.

01. Demons spoke the lullaby
02. Mindblast cholera
03. Impasse and lick of the serpent
04. Hellvision designed
05. (I am) Condemnation
06. The sheep who always lied
07. Amen and nightmare
08. Vulturous hectoric aspect

Schreibe einen Kommentar