Serpent Ascending – The Enigma Unsettled | 2011 | I, Voidhanger Records | CD | Death Metal

Serpent Ascending ist das Soloprojekt von Jarno Nurmi der sich dem alten und dreckigen Death Metal verschrieben hat. Einigen ist er von Slugathor oder Night Must Fall her bekannt. The Enigma Unsettled jedenfalls ist das Debütalbum und dieses kommt völlig ohne Firlefanz oder irgendwelche Spielereien aus. Klanglich, spielerisch und strukturell ist das Album absolut oldschool, auf eine authentische Art und Weise ohne künstlich inszenierte Retro-Attitüde. Vermutlich wird dies die Hörer scheiden, weil es für die Einen unglaublich langweilig erscheint wohingegen die anderen die schnoddrigen Riffs und den bewusst dreckigen Klang sowie die geradlinige und direkte Spielweise lieben werden.

Das Tempo ist langsam bis mittelschnell, die Riffs erklingen leicht melodisch und stets drückend sowie düster und der Gesang ist tief, dunkel und kehlig. Das sind gute Zutaten, die von Serpent Ascending auch anständig vermengt und umgesetzt wurden. Allerdings hätte die Klangproduktion mehr aus der Musik herausholen können, es fehlt an Druck und der Gesang ist stellenweise eine Spur zu laut. The Enigma Unsettled ist böser Death Metal in alter Tradition und weiß zu gefallen, auch wenn das gewisse Etwas leider fehlt. Es ist ein atmosphärisch überzeugendes und morbides Album welches sich in erster Linie an Fanatiker des Death Metals richtet.

6,5/10
Aceust

01. The mournful pilgrimage (Part 1)
02. Saturnal
03. The human ladders
04. The mournful pilgrimage (Part 2)
05. The entwinement
06. World of flesh and bone
07. Serpent ascending
08. The enigma unsettled
09. Endless initations

Schreibe einen Kommentar