Seelengreif – Jenseits der Schatten | 2006 | Irminsul Records | Kassette | Black Metal

Jenseits der Schatten ist das erste Lebenszeichen Seelengreifs, das mit dem langen Eröffnungsstück Tränengrab eingeleitet wird. Standesgemäß ist der Anfang ruhig und klar, doch ist dieser Zustand von kurzer Dauer. Nach wenigen Sekunden setzt ein schnellerer eingängiger Rhythmus ein, der mehrmals von langsameren Passagen unterbrochen wird. Der Gesang ist angenehm verzerrt, an einer Stelle des Liedes ist zusätzlich eine klare Stimme zu hören. Die Gitarrenarbeit ist zunächst von einer überschaubaren Statur und so wirkt Tränengrab die ersten Minuten dezidiert eingängig, gar ein wenig kalt und grimmig. Wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um ein sehr langes Stück und in dessen Fortlauf hat Seelengreif das Lied durchaus abwechslungsreich und mit unterschiedlichen Abschnitten strukturiert. Langsame, klare und melodienreichere Instrumentalpassagen, bestehend aus einer ruhigen Akustikgitarre, kommen ebenso vor wie die schnelleren und antreibenden Strecken.

Jenseits der Schatten beginnt sehr ruhig, mit einer schönen aber etwas schwermütigen Melodie, die allmählich an Intension zunimmt bis dann Schlagzeug und E-Gitarren kraftvoll einsetzen. Jenseits der Schatten bleibt so kraftvoll und langsam, die Gitarren geben langsame aber prägnante Riffs zum Besten sowie gefühlvolle Melodien im Hintergrund. Im Verlauf des Stückes werden diese Melodien immer lauter und rücken zunehmend ins Zentrum des Geschehens, zugleich wird der Gesang energischer und so baut sich immer mehr eine Spannung auf die im eingängiger und rauer werdenden Finale mündet. Bei Schwarze Schwingen handelt es sich dann um einen kurzen instrumentalen Ausklang.

Seelengreif wissen mit ihrem ersten Demo auf ganzer Linie zu überzeugen. Die grimmigen und eingängigen Anteile befinden sich in einem guten Verhältnis zu den ruhigen und melodischen Elementen. Vor allem ist Seelengreif jedoch die Strukturierung der Lieder hervorragend gelungen.

Erschienen ist das Demo auf Kassette in einer Auflage von 150 Kopien.

01. Tränengrab
02. Akustik Part I
03. Jenseits der Schatten
04. Schwarze Schwingen
05. Akustik Part II

Schreibe einen Kommentar