Scars On Murmansk – Into Dead Lights | 2012 | Great Dane Records | CD | Death Metal

Für die französische Death Metal Gruppe SCARS ON MURMANSK ist das im Juni erschienene Into Dead Lights das Debütalbum. Freunde des schnellen sowie brutalen Death Metals können hier auf ihre Kosten kommen. SCARS ON MURMANSK ziehen das Tempo gerne an, verlieren dabei aber keineswegs eine melodische sowie technische Komponente aus den Augen. Into Dead Lights ist ein reichhaltiges Album mit zahlreichen Riffs, welche sowohl massiv und brutal als auch luftig und melodisch sein können. Zudem ist ständig etwas in Bewegung. Es gibt Veränderungen und Wechsel zuhauf, eingängige Monotonie kommt faktisch gar nicht vor.

Obwohl es viel Abwechslung und Bewegung gibt, erweist sich das Album als ein rundes, schlüssiges und flüssiges Album das nicht überfrachtet ist. SCARS ON MURMANSK greifen zwar gerne auf sehr technische, teils sehr trockene Arrangements und Breaks zurück, übertreiben es damit aber zum Glück nicht. Es gibt dem gegenüber auch viele geradlinige und direkte Parts mit kraftvoller Härte, sowie melodischer Auflockerung. Es lassen sich zahlreiche Einflüsse anderer Bands heraushören, ohne dass sich SCARS ON MURMANSK zu sehr auf ein Vorbild einschießen würden. Auf mich machen die Kompositionen einen eigenständigen Eindruck und als positiv empfinde ich das sehr flüssige Hörgefühl. Die Scheibe geht runter wie Wasser, wobei mir vor allem die brutalen Riffs und der derbe, leicht gutturale Gesang sehr gut gefallen.

Into Dead Lights ist ein gelungenes sowie beachtliches Debütalbum. Die vier Musiker können anspruchsvoll spielen und verstehen es zudem, ein ausgewogenes Verhältnis von Brutalität, technischer Komplexität und leichtem melodischen Akzent herzustellen.

7/10
Aceust

01. Into dead lights
02. Hate mask
03. The eye within
04. Buried dreams
05. End comes
06. Dark new messiah
07. The end of a trip
08. And the river runs red
09. Blind
10. A frozen life

Schreibe einen Kommentar