Sammath – Dodengang | 2006 | Folter Records | CD | Black Metal

Dodengang ist das mittlerweile dritte Album in der 13-jährigen Bandgeschichte Sammaths und auch die mit Abstand beste Veröffentlichung. So war auf der 1997er Promo-Kassette, De ruines fluistern, das Keyboard ein extrem präsentes Instrument, so fehlt es nun gänzlich. Es gibt aber auch seit dem letzten Album, welches 2002 erschien, massive Verbesserungen zu verzeichnen. Am Klang wurde wesentlich gefeilt, das Riffing wirkt nun viel ernsthafter und auch das Schlagzeug mitsamt dem rhythmischen Gefüge hat sich sprunghaft verbessert. Hier spürt man es deutlich, wie gut es tut, einen echten Schlagzeuger einzusetzen und auf den Drumcomputer zu verzichten.

Sammath ist nach wie vor eine Gruppe, deren Musik hochgradig eigenständig ist und mitnichten auch seltsam anmutet. Hohe Geschwindigkeiten und brutale Strukturen sind zwar nach wie vor stilprägend, doch ist das alles auf Dodengang weitaus differenzierter und ausgereifter, als auf den vorherigen Veröffentlichungen. Die Gitarren klingen nicht mehr (so) schrummig und unendlich verwaschen, teilweise werden sogar richtig gute Riffs zum Besten gegeben, die einen hohen Wiedererkennungswert haben. Dodengang ist auch nicht mehr nur heftig und brutal, es gibt zahlreiche Passagen der ruhigeren Gangart, welche melodisch und harmonisch gestaltet wurden. Den Sinn für eigenartige Melodien hat Sammath aber auch auf Dodengang nicht verloren. Immer wieder mal wurden Melodien eingestreut, an die man sich erst gewöhnen muss. Doch dies ist ein bekanntes und typisches Merkmal von Sammath. Hat man sich an diese Melodien gewöhnt, wird Dodengang mit jedem Durchgang besser. Neben dieser Eigenheit gibt es allerdings auch richtig gute Riffs und Melodien, die gleich beim ersten Anhören ein Volltreffer sind.

Wer Gefallen am extremen, zuweilen überwältigend hasserfüllten Black Metal hat, der dazu auch noch absolut eigenständig und mit nichts zu vergleichen ist, kann mit Dodengang sein Glück in jedem Fall versuchen.

01. To hell
02. Ravager
03. Dodengang
04. Ashes to ashes
05. Imminence war death
06. Stalingrad
07. Oblivion
08. Merciless

Schreibe einen Kommentar