Sa Meute – Hyperborée | 2007 | Stronghold Diaphora | Vinyl | Black/Dark Metal

Stronghold Diaphora hat 2007 das 2004 erschienene Debütalbum Hyperborée als edle Schallplatte im laminierten Gatefoldcover wiederveröffentlicht. Stronghold Diaphora beschreibt den Stil von Sa Meute als „Occult Epic War Metal“, was inhaltlich sicherlich zutrifft, musikalisch aber in die Irre führen kann. Wenn ich an War Metal denke, denke ich an schnelle und aggressive Musik. Hyperborée hingegen ist jedoch vornehmlich kein schnelles und aggressives Album. Es ist aber in jedem Fall ein obskures, düsteres Werk, was zu großen Teilen am irren und interessanten Gesang liegt. Der Gesang ist fast immer unverzerrt, wird aber dennoch auf eine eindringlich-bizarre Art und Weise gerufen, bzw. geschrien, die es in sich hat und der Musik eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Denn die Stimme klingt etwas rau und heiser, zuweilen gar schnarrend, weshalb der Gesang auch in ruhigeren Gesangslagen charismatisch und eindringlich bleibt.

Musikalisch ist Hyperborée eine ebenso interessante und eigenwillige Komposition, die sowohl melodische als auch harte Elemente beinhaltet. Obwohl mit vielen Melodien ausgestattet, wird Hyperborée niemals zu melodisch. Stattdessen gibt es vereinzelt die eine und andere schräg klingende Melodie zu hören, an die man sich zunächst gewöhnen muss. Andere Melodieführungen sind dann wiederum sehr wohlklingend und schön anzuhören. Sehr gut gefällt mir der Klang des Schlagzeuges, welches extrem druckvoll aus den Lautsprechern dringt und den Raum zum Beben und Zittern bringt. Rhythmisch leitet Sa Meute langsam und schleppend, mittelschnell und kurzweilig auch rasend durch die Lieder. Die Rhythmen werden dabei interessant und vielschichtig gespielt, wobei das Schlagzeug an der einen und anderen Stelle jedoch recht künstlich und mechanisch klingt, was mich angesichts des kräftigen Klanges jedoch nicht im Geringsten stört.

Hyperborée ist eine überaus interessante Veröffentlichung, die gesanglich, melodisch als auch rhythmisch eigenständig und überzeugend ist. Es ist also gut, dass sich Stronghold Diaphora der Wiederveröffentlichung angenommen hat, da das Album einfach zu gut ist, um in Vergessenheit zu geraten. Alle die Vinyl und obskuren Metal (oder Dark Metal, so wie ich den Stil kurz beschreiben würde) mögen, sollten sich das Album unbedingt zulegen.

8/10
Aceust

01. Werewolf cry
02. Loki – Thor – Baldr
03. La loi de poseidon
04. Le bouclier et la lance
05. Slaves
06. Flames
07. Les secrets du sang
08. Her shadow
09. Bizarre employer
10. Huginn et Muninn

Schreibe einen Kommentar