Rev 16:8 – Grand Tidal Rave | 2009 | Temple Of Darkness Records | CD | Black Metal

Rev 16:8, bisher unter dem Namen Bloodshed agierend, bringt mit diesem Album reibungslosen Hochglanz-Black-Metal. Alle Positionen sind mit altgedienten, namhaften Musikern besetzt, was man auch von Anfang an spürt. Grand tidal rave ist ein hochgradig professionelles Album, das überwiegend rasende Schnelligkeit der Sorte Dark Funeral enthält. Da verwundert es auch nicht, dass der frühere Sänger Dark Funerals, Themgoroth, Grand tidal rave eingesungen hat.

Grand tidal rave ist ein technisch einwandfreies Album, das äußerst präzise eingespielt wurde. Spieltechnisch braucht es sich also nicht im Geringsten hinter Dark Funeral oder Setherial verstecken. Allerdings berührt mich dieser rasende, stellenweise nordisch kalt eingehauchte Black Metal, überhaupt nicht. Dabei sind einige Riffs durchaus nett anzuhören, da sie einiges an Fingerfertigkeit voraussetzen. Doch fehlt mir an dem Album das Besondere. Die Musik, die Rev 16:8 hier spielt macht einen geistlosen Eindruck auf mich. Man bekommt zwar wütendes Gekloppe, abrupte Breaks und filigrane Riffs um die Ohren gehauen, doch bleibt das Ganze irgendwo kalt und steril. Zwar wird auch Abwechslung geboten, und neben rasender Geschwindigkeit gibt es auch mittelschnelle Variationen, doch wirken diese ebenso professionell und geistlos. Solche Platten wie diese, wirken auf mich immer ein wenig so, als würde man das Album nur deshalb machen, weil man es machen kann. Ich erkenne in solchen Werken keine spezielle Atmosphäre, oder sonstwie persönliches, was die Platte oder die Gruppe hervorheben würde.

Grand tidal rave ist kein schlechtes Album. Es ist nur ein langweiliges und belangloses. Die spielerischen Qualitäten sind unstreitbar. Und ich bin mir absolut sicher, dass dieses Album gut ankommen und in diversen Magazinen hoch gefeiert wird. Wer schnellen, nordischen Black Metal mag, der irgendwo zwischen Dark Funeral und Setherial angesiedelt ist, soll sich das Ding kaufen.

5/10
Aceust

01. Placid in pale
02. Flame salvation
03. Red serpent coil
04. Tempested
05. Sole crow’s carrier
06. Crowning the nameless heir
07. Beggars‘ heaven
08. Born from the womb of chaos
09. In wait
10. Locust fields forever

Schreibe einen Kommentar