Rein – Rein | 2012 | Atavism Records | Kassette | Black Metal

Diese selbstbetitelte Demokassette ist das erste Lebenszeichen der französischen Gruppe REIN. Auf 22 Minuten und fünf Titel verteilt kommen hier Anhänger des rohen und extremen Black Metals mit angemessenem Demoklang voll auf ihre Kosten. Obwohl die Texte französisch sind, beschreiben REIN ihren Stil als „europäisch“, da sowohl französische Einflüsse (ORTHANC) als auch osteuropäische (HATE FOREST) geltend gemacht werden. Die Verweise zu diesen beiden Bands sind sehr zutreffend, da REIN französische, lebhafte Melodik mit der rohen, aggressiven und hasserfüllten Geradlinigkeit von Gruppen wie HATE FOREST kombiniert.

Wenn man die Ein- und Ausleitungen Andrena Vaga und Pyrrhus sowie das Orthanc-Cover 732 abzieht, enthält die Demo genau zwei „echte“ Lieder REINS. Diese sind in jeder Hinsicht vielseitig, nämlich rhythmisch, melodisch und atmosphärisch. Als erstes fällt da wohl der duale Gesang auf. Es gibt eine stark verzerrte, helle Keifstimme als auch eine tiefe, dunkle und teils in Death Metal gehende Stimme. Schon alleine durch diesen abwechselnden Gesang wirkt die Demo sehr eindringlich und stimmungsvoll, nämlich heftig und hasserfüllt. Die lebhafte Gitarre und gut zu hörende Bassgitarre greifen diesen energischen Gesang jedoch nicht auf und sind sehr deutlich, melodisch und beweglich zu hören. Kaum zu hören ist hingegen das Schlagwerk, welches extrem leise ist und ohnehin keine Akzente setzt. Das Tempo ist mittelschnell bis schnell und lediglich Mittel zum Zweck. Auch wenn osteuropäische Einflüsse herauszuhören sind, ist der Stil, gerade die Kombination aus rohem Black Metal, harscher Stimme und starker melodischer Betonung, doch sehr französisch.

Für Analogjünger und Anhänger rohen Untergrund Black Metals oder Gruppen wie ORTHANC sicherlich zu empfehlen. Es ist eine Black Metal Demo die hasserfüllt, geradlinig und melodisch zugleich ist.

01. Andrena Vaga
02. Le sang des miens
03. Le front des damnés
04. 732 (Orthanc Cover)
05. Pyrrhus

http://atavism.records.free.fr/

Schreibe einen Kommentar