Raw – Moshpit | 2009 | Eigenproduktion | CD | Thrash Metal

Moshpit stellt das Debütalbum von Raw aus Mannheim dar, für das man alle drei Demos komplett neu eingespielt hat. Obwohl das Material also in einer längeren Zeitspanne zwischen 2007 und 2009 entstand, erhält man auf Moshpit überhaupt nicht den Eindruck, es mit einer Demozusammenstellung verschiedener Jahrgänge zu tun zu haben. Von Anfang bis Ende bekommt man hier treibenden sowie druckvollen Metal vorgesetzt, der wohl am ehesten in die Sparte Thrash Metal hineinreicht. Ebenso greift man aber auch stilübergreifend und ohne Scheuklappen auf Elemente des Death Metals, Crust und Hardcore zurück. Moshpit ist also sehr abwechslungsreich ausgefallen, wirkt aber zu keinem Zeitpunkt auf irgendeine Art und Weise überladen. Es ist Raw ausgezeichnet gelungen, die unterschiedlichen Einflüsse und Elemente flüssig, geradlinig und direkt zu einem kompakten Album zu schmieden. Alles wirkt stimmig, die Strukturen sind ausgewogen und Härte, trockene Technik sowie spielerische Anteile halten sich Waage.

Wer druckvollen, gitarrenbetonten und schnellen, thrashigen Metal mag, wird an Moshpit mit Sicherheit seine Freude haben, zumal es authentisch wirkt, so als würden Fans Metal für Fans machen, und es auch klanglich nicht überproduziert wurde.

7/10
Aceust

01. The beastard
02. All out war
03. War takes one
04. Pigs
05. The great giveaway
06. World on fire
07. The aesthetic of cruelty
08. Headache
09. It’s hip to be shit
10. Sirens calling
11. Wasted youth
12. Like ants
13. Lucid dreams
14. Mosh
15. Bloodwalker
16. Holidays in toxic wasteland
17. Fuck the scene
18. Sloth is my virtue
19. Drug me
20. Rock ‘N’ Raw

Schreibe einen Kommentar