Primigenium – Intolerance | 2002 | Drakkar Productions | CD | Black Metal

Primigenium aus Madrid (Spanien) gibt es bereits seit 1992. Mit Intolerance ist nun endlich nach einigem Hin und Her und diversen EPs das zweite Album erschienen. Der Titel des Werks ist mehr als selbsterklärend. Die acht Stücke sind barbarischer und grimmiger Black Metal („Pure black fucking Metal“ halt…) die musikalischer Verweichlichung gegenüber keine Spur von Toleranz offenbaren. Trotz dieser klaren (und gesunden) Einstellung verkommt das Album aber nicht zu einer gewöhnlichen und durchschnittlichen Veröffentlichung wie sie zig mal im Monat erscheint. Primigenium verstehen ihr Handwerk und verleihen dem eigenen Liedgut einen eigenen Charakter. Die Lieder sind nicht durchgehend so eingängig wie es zu erst erscheint. Das Songwriting achtet neben der grimmigen Natur auch sehr auf den Metal in den Gitarren und der Spielweise des Schlagzeugs. So bekommt Intolerance eine eigene Atmosphäre von den zwei Spaniern. Allerdings liegt dies nicht ausschließlich an den Griffen oder Rhythmuswechsel sondern auch an der Gesangsstimme die sehr eigenständig, grell und auch brutal klingt so das man regelrecht die Anstrengung der Stimmbänder erkennen vermag. Diese ganzen Attribute und die achtenswerte Portion „Pure black fucking Metal“ machen das Album zu einem guten und gelungenem Wert im Bereich des Black Metals.

01. Pure black fucking Metal
02. For I am death
03. Intolerance
04. There where we will have to rise…
05. Essential chaos
06. Satanic truth
07. Demoniac
08. Theatre of souls

Schreibe einen Kommentar