Panychida – Haereticalia (The Night Battles)

Panychida - Haereticalia - The Night Battles

Panychida - Haereticalia - The Night BattlesBereits in der letzten Rezension zu „Grief For An Idol“ musste ich den Tschechen von PANYCHIDA eine fortlaufende Entwicklung und Steigerung attestieren. Diesmal ist es nicht anders. Auf ihrem mittlerweile vierten Album präsentieren sich PANYCHIDA überaus vielseitig, und sie wissen sogar zu überraschen.

Erneut nehmen PANYCHIDA den geneigten Hörer auf eine bunte und vielschichtige Reise durch die Welt des Metals mit. Sie verstehen es ausgesprochen gut, Black und Death Metal mit Pagan und Heavy Metal zu verschmelzen. Es wird nur selten pathetisch und obwohl die musikalische Grundausrichtung melodischer Natur ist, nerven mich die Kompositionen nicht mit übertriebener Freundlichkeit und Melodik. Das war auf den ersten Alben noch anders, so schlägt sich die konstante Entwicklung positiv nieder.

Natürlich ist „Haereticalia (The Night Battles)“ ein dynamisches und melodisches Album. Es ist viel in Bewegung, rhythmisch und harmonisch ist die volle Breitseite zu vernehmen. Darüber hinaus arbeiten PANYCHIDA mit sehr variablen Gesängen, darunter der verzerrte Kreischgesang des Black Metals, Klargesang vom Pagan und Folk Metal sowie tiefes Gegrunze des Death Metals. Nicht minder vielfältig ist die instrumentale Darbietung. Mitunter sind Akustikgitarre und Keyboards und sogar eine echte orchestrale Begleitung zu hören, womit mich PANYCHIDA überraschen konnten. Das sorgt für majestätisch anmutende und erhabene Momente, wirkt aber nicht zu dick aufgetragen. Überhaupt ist es PANYCHIDA gelungen das Album nicht überfrachtet wirken zu lassen. Wo gibt es denn schon eine Band, die Reminiszenzen so verschiedenartiger Gruppen wie DRUDKH, TROLLECH, IRON MAIDEN und RUNNING WILD in sich vereint?

Panychida (Band)Wem schon die Vorgänger „Grief For An Idol“ und „Woodland Journey“ gefielen, der darf auch hier bedenkenlos und beherzt zugreifen. Wer die Tschechen bisher noch nicht kannte und sich für differenzierten und melodischen extrem Metal interessiert, sollte „Haereticalia (The Night Battles)“ mal antesten. Im Übrigen gibt es neben der regulären CD-Version auch ein limitiertes Digipak, welches eine Kassette des Vorgängers „Grief For An Idol“ mit raren und unveröffentlichten Bonusstücken enthält.

Panychida – Haereticalia (The Night Battles)
CD / Kassette / Digital | Cursed Records
2016 | Black/Death/Pagan/Folk

1. The Wild Hunt Assembly
2. Procession Of The Dead
3. The Night Consumes The Light
4. Josafat (The Gathering)
5. In Striacium (Instrumental)
6. Hunting The Witches
7. …For I Don’t Cause The Evil
8. The Livonian Werewolf
9. Perchtenlaufen (Instrumental)
10. Alatyrĭ (Live) [Bonus]
11. Three Pillars (Live) [Bonus]

http://www.panychida.com/ | https://www.facebook.com/panychida/
http://www.cursedrecords.at/cursed/

Schreibe einen Kommentar