Benümb / Pig Destroyer – Split | 2001 | Robotic Empire | CD | Grindcore

Maximum violence!! Brutaler kann es kaum noch gehen was diese Split CD hier bietet. Absolut geiler Hardcore/Noise/Grindcore den Benümb und Pig Destroyer als einen wahren Lauschangriff fabriziert haben. Denn um einen Angriff handelt es sich im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist schon nicht mehr feierlich mit welcher unbarmherzigen und brachialen Art und Weise die gequälten Klänge die Boxen verlassen. Und genau das ist es ja schließlich auch was man will. Und diese Split CD … Weiterlesen …

Azaghal – Ihmisviha | 2001 | Blut & Eisen | Vinyl | Black Metal

Vor ein paar Wochen flatterte mir dieses edle Vinyl ins Haus und ich konnte es kaum erwarten meinen Plattenspieler anzukurbeln. Die Finnen Azaghal haben hier zwei Split CDs sowie einen komplett neuen Titel auf dieser LP über Blut und Eisen veröffentlicht, wobei das Stück auf 300 Einheiten beschränkt ist. Wer Azaghal kennt dürfte ja wissen was ihn für ein Höllenwerk mit dieser Platte erwartet. Interessant ist die Zusammenstellung. Auf Seite A ist die Split CD … Weiterlesen …

Alghazanth – Subliminal Antenora | 2001 | Woodcut Records /Avantgarde Music | CD | Black Metal

Alghazanth ist wieder eine jener Bands die mich beim ersten Hören einfach nicht vom Hocker hauen können, geschweige denn überzeugen. Schon gleich die Einläutung durch Breathless flesh sculpture lässt mich stirnrunzelnd aufschauen. Ein paar Sekunden lang ein elektronisch erzeugtes Intro das man nicht weiter definieren kann, das dann noch mit ein paar elektronisch überlagerten Stimmen unterstützt wird bevor das eigentliche Lied dann anfängt. Man erkennt sofort das Konzept der Band. Symphonischer, aber schneller Black Metal … Weiterlesen …

Tunrida – Hierarchy | 1998 | Solistitium Records | CD | Black Metal

Die Finnen von Tunrida geben sich auf Hierarchy recht symphonisch und streckenweise auch sehr harmoniebedacht. Allerdings wird es nicht dauerhaft zu bombastisch wie bei diversen ähnlichen Umsetzungen solcher Stilistik. Hierarchy ist schon ein solides Werk bei dem Tunrida ihre eigenen Akzente gesetzt haben und trotz dieser symphonischen Überschrift eine gewisse Vielschichtigkeit des Materials durchgesetzt haben. Neben dem Keyboard als Grundinstrument stellt der Gesang die markanteste Auffälligkeit dar, der stets sehr präsent ist und die eigentliche … Weiterlesen …

Trollech – Ve Hvozdech… | 2000 | Eclipse Productions | CD | Black Metal

Alter Schwede. Hier habe ich es ja im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Meisterwerk sondersgleichen zu tun. Vor etwas längerer Zeit hatte ich schon von einem Bekannten den Tipp bekommen, mal in Trollech reinzuhören. Doch als ich mir das Album dann das erste Mal anhöre, haben mich sofort alle Erwartungen um Längen übertroffen. Musikalisch handelt es sich bei Ve hvozdech… eher um Black Metal mit Einflüssen aus dem Viking Metal, wobei die Elemente des … Weiterlesen …

Pan Thy Monium – Dream II | 1994 | Obscure Plasma Records | Vinyl | Death Metal

Diese seltene und erste EP von Pan Thy Monium ist wohl auch zugleich die beste Veröffentlichung der Mannen um Dan Swanö. Pan Thy Monium waren auf allen ihren Scheiben genial und geil. Doch dieses erste EP stellt alles andere definitv um Meilen in den Schatten. Im Gegensatzu der der gleichnamigen Mini CD (auf Osmose Productions veröffentlicht) ist diese EP über Obscure Plasma Records ans Tageslicht gekommen, und dürfte wohl eines der heftigsten und kraenkesten Death … Weiterlesen …

Nifelheim – Unholy Death | 2000 | Primitive Art Records | Vinyl | Black Thrash Metal

Was soll man noch großartig zu Nifelheim sagen? Entweder man liebt oder haßt sie. Deswegen verliere ich nur ein paar faktische Worte zu dieser EP. Unholy Death stellt ein zehnjähriges Jubiläum dar, das die Band 2000 – dem Jahr der Veröffentlichung – hatte. Der Titel Unholy death wurde bereits 1993 aufgenommen und auf dem gleichnamigen Demo ebenfalls 1993 veröffentlicht. Bei The devastation handelt es sich auch um einen 1993 aufgenommenen Titel, der jedoch bisher unveröffentlicht … Weiterlesen …

Niden Div. 187 – Towards Judgement | 1996 | Necropolis Records | CD | Black Metal

Dieses norwegischen Trio bietet hier auf diesem Minialbum eine wahrhaftige erdrückende Stimmung von der ersten Sekunde an. Dazu tragen insbesondere die Produktion und die tief gestimmten Instrumente bei. Wobei die Stimme einen bizarren, ja ein wenig schon verwaschenden aber guten und vor allem interessanten Kontrast bietet, der das Hören trotz der Eingängikeit nicht langweilig werden lässt. Retience fängt ein wenig Heavy an wobei auch hier gleich treibende Drums die Richtung weisen. Insgesamt ein starkes Werk … Weiterlesen …

Niden Div. 187 – Impergium | 1997 | Necropolis Records | CD | Black Metal

Mit diesem Erstlingwerk ist Niden div. 187 ein wahres Meisterwerk steriler und haßerfüllter Musik gelungen. Das merkt man auch sofort bei dem Opener Impergium welches als Intro kalt und düster beginnt und dann in ein wahres, infernalisches Musikszenarium endet das die ganzen zehn Lieder durch bestehen bleibt. Böse Zungen könnten dem Werk Impergium die nötige Reife und Ausgewogenheit anzweifeln da sie die Mannen durchgehend im Highspeedbereich agieren und auch mit der Melodie und irgendwelchem unnötigem … Weiterlesen …

Nergal – The Wizard Of Nerath | 1995 | Uni Sound | Vinyl | Black Metal

Beim Wühlen in meinem Plattenschrank ist mir diese, inzwischen schon etwas betuchte Platte in die Hände gefallen. Aber das hindert mich jetzt nicht daran sie hier vorzustellen. Wie man gleich beim Opener Timeless father unschwer heraushören kann, handelt es sich bei Nergal um eine griechische Black Metal Band. Timeless father geht verhältnismäßig heftig zur Sache. Ein wildes Gekreische (welches mich ein wenig an Burzum erinnert) bricht über einen herein wobei doch durch die Riffs die … Weiterlesen …