Orthanc – L’Amorce Du Déclin | 2011 | Hass Weg Productions | CD | Black Metal

Sechs Jahre nach dem Debütalbum folgt nun mit L’Amorce du Déclin das zweite Album von Orthanc. Vergangenes Jahr erschien ja die ansprechende Kompilation L’age de Raison, auf der neues und altes zu hören war. Das aktuelle Werk enthält nun acht neue Stücke, die sich hinter dem Material der Kompilation nicht im geringsten zu verstecken brauchen.

L’Armorce du Déclin ist von Anfang an ein temporeiches sowie vielfältiges Album, welches das Herz eines jeden frankophilen Hörers höher schlagen lässt. Der französische Kreischgesang ist sehr bissig und giftig, das Tempo zumeist hoch – dabei aber stets variabel – und die Gitarren spielen leicht melodische Riffs, mal auffällig und vordergründig, zumeist jedoch subtil und unauffällig. Schon gleich beim ersten Durchgang fällt auf, wie homogen das Album insgesamt ist. Es ist wie aus einem Guss gegossen. Der Klang, die Dynamik und die Atmosphäre fesseln einen sofort und bleiben stets auf einem hohen Niveau, ganz gleich an welche Stelle man ins Album einsteigt.

L’Amorce du Déclin ist auf der einen Seite, bedingt durch das hohe Tempo und den giftigen Kreischgesang, hasserfüllt und geradlinig, auf der anderen Seite aber auch reichhaltig und dezent melodisch, da es an den Saiteninstrumenten mit viel Fingerspitzengefühl melodische Variationen gibt. Diese melodischen Veränderungen fallen aber immer sehr unauffällig aus, was mir gut gefällt und was dem Black Metal von Orthanc meiner Meinung nach eine besondere Tiefe verleiht. Weniger ist mehr, weshalb die unauffälligen Riffs denn auch eine immens dichte Atmosphäre erzeugen.
Frankreich hat immer wieder gute Bands hervorgebracht und Orthanc ist definitiv eine weitere, die man unbedingt im Auge behalten sollte. Schon seit längerem habe ich keine französische Gruppe mehr gehört, die so schön bissig und giftig spielt, wie Orthanc es hier tun. Wirklich jeder, der französischen Black Metal schätzt bzw. früher einmal schätzte, sollte L’Amorce du Déclin definitiv nicht verpassen!

9/10
Aceust

01. L’Amorce du Déclin
02. Une certaine forme d’élitisme
03. Nos temples sont les vois les plus sombres
04. Au paroxysme du rejet
05. Un détail de l’Histoire
06. Nourriture céleste
07. Le glaive
08. Ar grasoù

Schreibe einen Kommentar