Orkan – Livlaus

Orkan - Livlaus

Orkan - LivlausDie norwegische Band ORKAN wurde 2008 von TAAKES Livegitarristen Gjermund Fredheim und dem ehemaligen BYFROST Schlagzeuger Rune Nesse gegründet. Inzwischen sind Sindre Hillesdal am Bass und Sänger Einar Fjelldal dazu gestoßen. 2012 gab es das selbst finanzierte Debütalbum, welches wohl noch sehr vom Thrash Metal beeinflusst war. Nun steht mit „Livlaus“ der Nachfolger in den Startlöchern und wartet darauf am 11. September auf euch losgelassen zu werden.

Eines schon vornweg: Anhänger des norwegischen Black Metals dürfen sich freuen! „Livlaus“ ist ein kaltes und grimmiges Album in bester nordischer Tradition, worauf das Cover und der Schriftzug im Vorfeld gar nicht unbedingt schließen lassen. Offen gestanden hatten mich ORKAN schon beim ersten Hören des ersten Liedes „Fanden På Veggen“ überzeugt. Egal was da alles im Promoschreiben auch geschrieben stehen mochte, wer ein Lied wie „Fanden På Veggen“ spielt, kann auch auf dem Rest der Scheibe nicht viel verkehrt machen.

Denn ORKAN werden als Black-Thrash-Metal-Gruppe angekündigt, wovon man in „Fanden På Veggen“ überhaupt nichts spürt. Das Lied besticht durch schnellen und kalten Black Metal, der schlicht aber zielstrebig ist und dank des dezenten Riffings auch überaus wirkungsvolle Harmonien besitzt. Thrashige Elemente kommen erst im zweiten Lied zum Vorschein, jedoch relativ zurückhaltend und auf einige Riffs beschränkt. Trotz der thrashigen Riffs bleiben ORKAN bissig und aggressiv, was auch dem energischen Gesang von Sänger Einar Fjelldal geschuldet ist.

ORKAN verbinden traditionellen norwegischen Black Metal verschiedener Strömungen, der sowohl grimmig wie URGEHAL aber auch kalt wie TAAKE oder harmonisch wie KAMPFAR klingt. Insbesondere die schnellen, geradlinigen und unauffälligen Parts gefallen mir besonders gut, während ich die thrashigen Parts vernachlässigbar empfinde. Schlecht sind sie nicht, zumal ORKAN es damit nicht übertreiben, lediglich das sehr offene und im Mittelpunkt stehende Riffing in „Uforgjengeleg“ hätte meinem Geschmack dezenter ausfallen können. Gut gemacht ist es aber allemal, zeugt es doch von filigraner Fingertechnik.

„Livlaus“ ist eine rundum gelungene Veröffentlichung und ich bin froh dass es aus Norwegen in jüngster Zeit wieder interessante und vielversprechende Veröffentlichungen gibt. Zuletzt konnten mich ISVIND begeistern und nun legen ORKAN nach. Interessant an „Livlaus“ ist auch, dass die Instrumente live im Studio ohne weitere Bearbeitung aufgenommen wurden. Das hört man zwar nicht unbedingt heraus, der guten und vereinnahmenden Atmosphäre war es aber wohl zuträglich. Kurzum: Gutes, empfehlenswertes Norwerger-Album.

Orkan – Livlaus
2015 | Dark Essence Records
CD | Black Metal

1. Fanden På Veggen
2. Brende Bruer, Svart Metall
3. Livlaus Del 1: Evig
4. Livlaus Del 2: Dødens Dal
5. Livlaus Del 3: Tusen Sjeler
6. Uforgjengeleg
7. Skodde

https://www.facebook.com/ORKANMETAL
http://www.darkessencerecords.no/

/

Schreibe einen Kommentar