Ordo Templi Orientis / Knochenfell / Kirchenbrand – Black Metal Witchery | 2012 | SFH Records | CD | Black Metal

Unter dem Banner Black Metal Witchery haben sich drei Untergrundgruppen zusammengetan, die nicht einfach nur eine gewöhnliche Split veröffentlichen, sondern einzelne Lieder sogar zusammen eingespielt und aufgenommen haben. Dieses Konzept ist zwar nicht neu, aber dennoch äußerst selten und schon allein deshalb auch höchst interessant. In jedem Fall aber ist Black Metal Witchery ein Werk, welches ausschließlich jene ansprechen dürfte, die vollständig vom rohen, primitiven und hässlichen Black Metal infiziert sind. Denn auf dieser CD gibt es überhaupt nichts Schönes oder Atmosphärisches.

Die ersten vier Stücke werden von ORDO TEMPLI ORIENTIS bestimmt, wobei das erste Lied Master Of Sodomy zusammen mit KNOCHENFELL eingespielt wurde. KNOCHENFELLS Einfluss ist in diesem Stück sehr markant, da das Lied doch recht thrashig daher kommt, es viele dergestaltete Riffs und auch ein Soli zu hören gibt. Master Of Sodomy ist ein dreckiges, gitarrenbetontes und thrashiges Lied mit einem bösen, bisweilen wahnsinnig und versoffen wirkendem Gesang und Gekeife. Die drei nachfolgenden Lieder von ORDO TEMPLI ORIENTIS sind dann schon wesentlich roher in ihrer geradlinigen Eingängigkeit. Vor allem aber ist Frail Wings Of Majesty To Azazel ein total gestörtes und kaputtes Lied, welches vor allem der Gesangsstimmen wegen so krank ist. Es wechselt sich nämlich ein überaus tief gurgelndes, gutturales Gegurgel mit extrem verzerrtem und hysterischem Gekeife ab. Zwischendurch gibt es auch immer wieder eine wimmernde und wehleidige Stimme zu hören, die das Ganze überaus bizarr abrundet. Danach lässt es ORDO TEMPLI ORIENTIS weniger bizarr und dafür klassischer, wenn auch gleichsam roh angehen.

KNOCHENFELL klingen nicht weniger roh, auch wenn sie sich stilistisch von ORDO TEMPLI ORIENTIS natürlich stark unterscheiden. Bei KNOCHENFELL sind die Gitarren wesentlicher fokussiert. I Am Burning ist ein mittelschnelles bis schnelles Stück, welches wenig Innovation dafür aber viel Aggression und Hässlichkeit bereit hält und manchmal wie eine schwarze Vermischung aus Heavy Metal, Thrash Metal und Death Metal wirkt. Seuche Jehowas ist da schon atmosphärischer und melodischer, zumal das Stück durch eine Akustikgitarre eingeleitet wird. Räudig und gemein ist das Lied aber trotzdem und vor allem mit Toeten und Vergasen haben KNOCHENFELL ein Lied im Portfolio, welches musikalisch und inhaltlich absolut dreckig und menschenverachtend ist. KNOCHENFELLS Black Metal ist nichts für zartbesaitete, so viel steht fest.

Noch einen Ticken roher und barbarischer wird es dann abschließend mit KIRCHENBRAND und dem Lied Destroy Your Dreams. Die Strukturen sind sehr simpel aber durchaus wirkungsvoll. Die Gitarre ertönt sehr dreckig und knarzend, die Riffs sind einfach und einprägsam und der Rhythmus poltert und kracht. In Hallen des Elend’s, welches zusammen mit KNOCHENFELL eingespielt wurde, wird es sehr rockig, sodass das Lied dazu einlädt, im alkoholisierten Zustand mitzugröhlen. Ganz anders ist die Nummer Blut, Knochen, Asche und Trümmer mit ORDO TEMPLI ORIENTIS, wo wieder eingängiger und schneller Black Metal vorherrscht. Die vier Lieder in denen KIRCHENBRAND mitwirkt, sind sehr unterschiedlich – aber allesamt primitiv und roh. Am besten gefällt mir Blut, Knochen, Asche und Trümmer, wo wieder das Kranke von ORDO TEMPLI ORIENTIS durchschimmert.

Black Metal Witchery ist ein Werk, welches zuvorderst primitiv und roh ist. Es ist eine in Teilen kranke und verstörende Veröffentlichung, die in ihrer grollenden Rohheit nur Negativität ausstrahlt, allerdings ohne jeglichen ästhetischen Kontext. Black Metal Witchery ist roher und barbarischer Untergrund mit entsprechendem Demoklang. Am besten gefällt mir ORDO TEMPLI ORIENTIS, da ich dort das Bizarre zu schätzen weiß. KIRCHENBRAND ist mir musikalisch etwas zu roh und simpel und KNOCHENFELL machen bösartige und räudige Musik, die stark von der Stimmung abhängt.

01. OTO & Knochenfell – Master of sodomy
02. OTO – Frail wings of majesty to Azazel
03. OTO – Bathos metis
04. OTO – Holy slaves of satan
05. Knochenfell – I am burning
06. Knochenfell – Seuche Jehowas
07. Knochenfell – Toeten und Vergasen
08. Kirchenbrand – Destroy your dreams
09. Kirchenbrand & Knochenfell – Hallen des Elend’s
10. OTO & Kirchenbrand – Blut, Knochen, Asche und Trümmer
11. Kirchenbrand – The fire cleans my soul

http://www.sfh-records.com/

Schreibe einen Kommentar