Order To Ruin – Where Future Shadows Unfold

Order To Ruin - Where Future Shadows Unfold

Order To Ruin - Where Future Shadows UnfoldDa ist sie wieder, die deutsche Antwort auf den Göteborg-Death-Metal. ORDER TO RUIN aus Münster präsentieren zurzeit mit „Where Future Shadows Unfold“ ihr fünftes Album. Vor ziemlich genau einem Jahr schrieb ich an dieser Stelle die Rezension von „The Book Of Nemesis“. Danach schrumpften ORDER TO RUIN zu einem Duo und spielten mal eben das fünfte Album ein. Der Weggang hat jedenfalls nicht geschadet, denn ORDER TO RUIN spielen nach wie vor reinsten melodischen Schweden-Death-Metal.

Überraschungen enthält „Where Future Shadows Unfold“ keine. ORDER TO RUIN machen was sie schon immer gemacht haben und was ihnen Spaß macht, dabei erinnern sie unter anderem immer wieder stark an die ersten Alben von IN FLAMES. Das elf Lieder starke Werk umfasst abwechslungsreich gestaltete Stücke, die neben der obligatorischen Melodik auch rhythmische und gesangliche Vielfalt enthalten. Über weite Strecken ist das Treiben naturgemäß von den sehr lebendigen und vordergründigen Gitarren bestimmt, Riffs und Melodien fliegen einem nur so entgegen, doch es gibt aber auch hart, treibend und schnell eingespielte Parts, die richtig schön zupackend und energisch sind.

Abwechslung und Dynamik werden aber auch durch dezente Einflüsse aus Thrash und Heavy Metal erreicht. Diese Dosierungen sind homöopathisch, doch absolut ausreichend um den melodischen Death Metal zu kitzeln und aufzuwerten. Wenn man dann noch den dualen Gesang, guttural und hohes Gekreische, hinzu nimmt, erhält man mit „Where Future Shadows Unfold“ eine überaus spielfreudige und facettenreiche Scheibe, auf der es vieles zu entdecken gilt.

Ich bin und war noch nie ein Freund des melodischen Schweden-Death-Metals, ich konnte mit den Originalen und Vorbildern nie wirklich etwas anfangen, weshalb ORDER TO RUIN auch niemals meine Lieblingsband werden, dennoch muss ich die Münsteraner mit Lob bedenken. Sie bleiben sich und ihrem Stil absolut treu ohne jedoch zu stagnieren. Man kann leichte Veränderungen und Verbesserungen von Album zu Album wahrnehmen, ORDER TO RUIN steigern sich von Mal zu Mal, weshalb ich das fünfte Album auch jedem empfehlen kann, der sich für derlei Death Metal interessiert.

Order To Ruin – Where Future Shadows Unfold
CDR | Eigenproduktion
2016 | Death Metal

1. Infernum
2. The Locust And The Lancer
3. So Black, So Pure
4. Crossworld
5. Nightwing
6. Where Future Shadows Unfold
7. Fury And Passion
8. Veiled In Shadows
9. Weeping In Solitude
10. Human Devastation
11. Lifeless Invaders (Version 2016)

https://www.facebook.com/OrderToRuin | https://order-to-ruin.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar