Order To Ruin – The Path To Atrocity | 2014 | Eigenproduktion | CD | Death Metal

Ich wunderte mich bereits im Sommer über die rege Aktivität der Münsteraner von ORDER TO RUIN. Denn da war gerade mit „The Loss Of Distress“, dem zweiten Album, die bereits vierte Veröffentlichung der im Januar 2012 gegründeten Band erschienen. Der Sommer ist noch gar nicht so lange vergangen und nun gibt es mit „The Path To Atrocity“ das dritte Album. Wer nun denkt, bei solch einer hohen Frequenz an Veröffentlichungen kann nur Langeweile und Durchschnitt entstehen, der sieht sich getäuscht.

Das neue Album ist ein feines Scheibchen melodischen Death Metals und obwohl der Vorgänger nur wenige Monate zurück liegt, erkennt man eine schöne Weiterentwicklung. ORDER TO RUIN spielen nach wie vor eine abwechslungsreiche Mischung, die viel Melodik mit variablen Tempi, Härte, Schwung und leichten Anleihen des Thrash Metals verbindet. Dies war schon beim Vorgänger so, doch auf der aktuellen Platte klingen ORDER TO RUIN insgesamt druckvoller und energiegeladener. Es ist aber nicht nur der Klang der sich veränderte. ORDER TO RUIN haben die Einflüsse anderer Stile reduziert, weshalb „The Path To Atrocity“ musikalisch nicht ganz so viel Härte und Aggression wie sein Vorgänger besitzt. Doch dies wird durch den besseren und wärmeren Klang mehr als wett gemacht. Es ist eine Platte die auf Anhieb Spaß macht und die viele eingängige Melodien beinhaltet, die schnell im Ohr hängen bleiben.

ORDER TO RUIN überzeugen aber nicht nur, weil sie schöne Melodien an den Gitarren spielen können. Die Münsteraner überzeugen mich vor allem deshalb, weil sie trotz aller Melodik niemals zu weichgespült und harmlos werden. Die Scheibe besitzt zahlreiche Tempoeinlagen und viele schwung- und kraftvolle Parts, die sehr schön mit der melodischen Ausrichtung harmonieren. Ebenso gefallen mir auch die melancholischen Momente in den Liedern „The Path Of Sanity“ und „The Iron Bells“, welche sehr eindringlich sind und das Ganze wunderbar abrunden.

ORDER TO RUIN scheinen alles richtig zu machen und wie schon beim Vorgänger, kann man sich auch das neue Album für 5€ direkt bei der Band bestellen. Wer melodischen Death Metal mag, kann also absolut nichts verkehrt machen!

1. I Saw The Devil
2. The Path Of Sanity
3. The Iron Bells
4. Respect My Sword
5. Here Comes The Reaper
6. Abducted
7. The Trenches Of Honor
8. A Superior Entity
9. Remember

https://www.facebook.com/OrderToRuin

1 Kommentar zu „Order To Ruin – The Path To Atrocity | 2014 | Eigenproduktion | CD | Death Metal

Schreibe einen Kommentar