Night Of The World – Drive The Knife Deeper | 2013 | Folter Records | CD| Black Metal

Das polnische Trio NIGHT OF THE WORLD fand 2009 zusammen und spielte kurzerhand das Debüt Drive The Knife Deeper ein, welches nun veröffentlicht wurde. Das Album ist knapp 29 Minuten lang und offenbart sich als ein offensives, aggressives und über alle Maßen hasserfülltes Werk. Es gibt sehr viel Raserei, oft sehr direkt und geradlinig, sowie fiese Riffs und ein überaus energisches und eindringliches Organ. Sänger NTR schreit und keift hasserfüllt und bitterböse, was mich immer wieder an die Landsmänner von KRIEGSMASCHINE erinnert.

Drive The Knife Deeper ist ein schnelles und zerstörerisches Werk, welches aber nicht nur von der aggressiven Schnelligkeit lebt, sondern vor allem von der Kombination aus heftigem Kreischgesang und flotter, abwechslungsreicher Riffs. NIGHT OF THE WORLD spielen sehr lebendig und beweglich, es gibt viele Wechsel und Variationen, die das Schnelle immer wieder aufbrechen und interessante Akzente setzen. Überhaupt bin ich vom Gitarrenspiel angetan, da es stark im Mittelpunkt steht und viele harmonische und melodische Bezugspunkte setzt. Darüber hinaus gefällt es mir sehr gut, wie es NIGHT OF THE WORLD gelingt, aggressives und hasserfülltes Spiel atmosphärisch in Szene zu setzen. Trotz der kompromisslosen und geradlinigen Brutalität besitzt das Album auch viel düstere Atmosphäre, die fesselnd und vereinnahmend ist, was mich, wie erwähnt, immer wieder etwas an KRIEGSMASCHINE erinnert.

Drive The Knife Deeper ist ein mehr als gelungenes Debüt, welches hässlich, fies, gemein und brutal ist. Zudem dürfte es nicht nur für Anhänger des Hochgeschwindigkeits-Black Metal interessant sein, da das Trio auch rifftechnisch und harmonisch in den langsameren Passagen für interessante Momente sorgt.

01. Throatcrush
02. The substance of radical negativity
03. Urbi et orbi
04. Night of the world
05. Drive the knife of yourself deeper
06. The serpent within

http://night-of-the-world.org/
http://www.folter666.de/

Schreibe einen Kommentar