Nekrasov / Aderlating – Split LP | 2010 | Chrome Leaf Records | Vinyl | Dark Ambient / Noise / Black Metal

Hinter dieser, auf 300 Stück limitierten Split LP, verbergen sich Nekrasov aus Australien und Aderlating aus den Niederlanden. Beide Gruppe zelebrieren auf diesem Vinyl feierlich Dark Ambient und Black Noise. Normalerweise würde ich solch eine Veröffentlichung gar nicht besprechen, da mich diese Musik in der Regel nicht interessiert und sie deshalb auch nicht zu Hateful Metal passt. Der Grund, weshalb ich es dennoch tue, ist, wie die Platte auf Flugblättern und von Chrome Leaf angepriesen wird. Nämlich als Black Metal/Noise/Dark Ambient. Wie gesagt, Dark Ambient und Noise ist in der Tat zu hören, doch nach dem Black Metal muss man schon konzentriert und gewissenhaft suchen. Und damit sich niemand die Platte kauft und dann überrascht ist ob des geringen Anteils an Black Metal, schreibe ich nun diese Zeilen.

Nekrasov ist mit einem einzigen Titel auf der A Seite vertreten, das satte 24 Minuten lang ist. Es ist durch die Bank ruhig gehalten und wurde mit einigen bizarren Klängen und Geräuschen angereichert, die manchmal einem Schnaufen des Teufels gleichen. Black Metal gibt es hier absolut gar nicht.

Bei Aderlating ist das alle schon etwas vielfältiger, da es nicht nur ruhige Ambientklänge zu hören gibt. Das Repertoire an unterschiedlichen Klängen, Geräuschen und Instrumenten ist wesentlich größer als bei Nekrasov. Es gibt immer wieder bizarre Klangausbrüche zu hören, die aus dem Ambient ausbrechen und teilweise überaus grotesk, bizarr und düster klingen. Ab und an sind auch extrem langsam und reduzierte Anschläge an einer Gitarre zu hören, die sehr in die Drone Richtung gehen. Ebenso sind stellenweise überaus verzerrte Stimmen und Schreie zu hören, die so extrem bearbeitet wurden, dass man sie manchmal gar nicht als solche erkennt und sie einfach für Noisegeräusche hält. Besonders viel mit Black Metal hat das ja nicht zu tun. Dazu kommt es erst im letzten Lied Dog semen. Dort ist der Black Metal aber klanglich überaus verrauscht und minimalistisch. Die grellen Gitarren flimmern monoton und das Schlagzeug poltert brachial und der eindringliche, kranke und hasserfüllte Kreischgesang keift unerbittlich. Mir gefällt Dog Semen verdammt gut, zumal es sich stellenweise stark nach Paysage d’Hiver anhört.

Faktisch ist diese Split LP Dark Ambient/Noise. Es gibt lediglich in einem einzigen Lied (verdammt guten, dreckigen und räudigen!) Black Metal zu hören. Die Ambientstücke kann und will ich nicht bewerten, weshalb es diesmal keine Punktevergabe gibt. Die Platte ist also ausdrücklich nur für jene interessant und bestimmt, die keinen Black Metal brauchen und sich auch an „reinen“ Noise/Ambientklängen erfreuen können.

01. Nekrasov – Qualities of being futile and valueless
02. Aderlating – Chalic of Abalam
03. Aderlating – Ritus orgia sanqin
04. Aderlating – Dog semen

Schreibe einen Kommentar