Necromass – Mysteria Mystica Zothyriana | VERÖFFENTLICHT: 2011 | PLATTENFIRMA: Galgenstrang Productions / Funeral Industries

Als ich die Promos von Necromass‘ Wiederveröffentlichungen der beiden Alben erhielt, war meine Freude riesengroß, weiß ich Necromass doch schon seit 15 Jahren zu schätzen. Das legendäre und längst vergriffene Debütalbum Mysteria Mystica Zothyriana, welches 1994 auf Unisound erschien, kommt nun mächtig aufpoliert zurück. Das komplette Album sowie das Bonusmaterial, welches die EPs His Eyes und Bhoma enthält, wurde komplett remastered.

Es ist in der Tat nicht zu viel, bei Necromass und diesem Album von Kult zu sprechen. Den fünf Italienern ist es damals gelungen, mit Mysteria Mystica Zothyriana ein überaus böses aber atmosphärisches, okkultes und satanisches Album zu veröffentlichen. Auf dem Album stimmt einfach alles. Der organische Klang war damals toll, die Vermischung von Melodik, harschem Kreischgesang und Tempo grandios. Und auch heute, 17 Jahre später, hat Mysteria Mystica Zothyriana nichts von seiner einzigartigen Klasse verloren. Selten war eine Wiederveröffentlichung so fällig und angebracht wie bei Necromass. Obwohl dieses Album so großartig war und ist, fristete Necromass eigentlich immer ein recht unbeachtetes Dasein. Ich vergleiche Mysteria Mystica Zothyriana immer gerne mit Passage To Arcturo von Rotting Christ, ob der Gemeinsamkeiten in Sachen mystisch melodischer Atmosphäre und okkulter Verwurzelung. Für jüngere Hörer die diese Scheiben aus der 1990iger Jahren nicht kennen, mag sich das Debütalbum von Necromass möglicherweise etwas seltsam, vielleicht auch altbacken anhören. Aber es ist Geschichte, die Melodieführungen, die Riffs, der Gesang, alles ist einzigartig und stets böse, mystisch und grandios. Schon alleine der Gesang ist eine Klasse für sich. Und wenn man sich dann Mysteria Mystica Zothyriana 666 anhört, in dem sich Schnelligkeit, Aggressivität, sehr lauter und bissiger Kreischgesang mit der melodischen Klargitarre abwechselt, kann es eigentlich keinen Zweifel mehr an der Klasse Necromass‘ mehr geben. Es ist einer Band selten gelungen, so intensive und eindringliche Musik zu machen, die fesselnd, geheimnisvoll, aggressiv, böse und zugleich auch melancholisch ist. Melancholie schimmert in der Musik immer wieder durch, auf eine ergreifende, erhabene und harmonische Art und Weise, wie man sie eigentlich auch nur aus jener Zeit her kennt.

Mysteria Mystica Zothyriana ist aber auch ein obskures Album mit bizarren Arrangements. Sodomatic Orgy Of Hate ist so ein bizarres Lied, das sehr düster ist und in dem tief tönende Riffs sowie verschiedene, stark verzerrte Stimmen die Atmosphäre bestimmen. Aber auch abrupte Geschwindigkeitsausbrüche oder langsame, melodische Passagen tragen zur bizarren Atmosphäre bei. Das Besondere an dem Album ist die sehr eigenständige Form der Vermischung von Härte und atmosphärischer Melodik. Das Album an sich ist absolut formvollendet und schlicht zeitlos. Aber nun zum Bonusmaterial.

His Eyes erschien 1993 und ist klanglich dumpfer und roher als das Album. Aber hier lässt sich schon die mystische sowie unheilvolle Atmosphäre des Albums erahnen, gerade das langsam gespielte Sodomatic Orgy Of Hate wirkt sehr bedrohlich. Die Version von His Eyes ist weniger melodisch als die spätere Albumversion, aber mindestens genau so böse. Die Lieder von Bhoma, 1994 erschienen, gehen dann klanglich schon mehr in die Richtung des Albums. Aber auch Bhoma ist klanglich dumpfer. Abschließend folgt dann eine Liveversion von Mysteria Mystica Zothyriana 666, die zwar sehr dünn im Klang ist, aber dennoch die düstere und okkulte Atmosphäre der Musik sehr gut transportiert.

Mysteria Mystica Zothyriana ist ein absolutes Meisterwerk okkulten Black Metals. Wer sich die Wiederveröffentlichung entgehen lässt, ist selbst schuld. Auch ohne das sehr gute Bonusmaterial würde sich ein Kauf definitiv lohnen.

10/10
Aceust

Mysteria Mystica Zothyriana
01. Night (Madness, knowledge, evil, 11)
02. Necrobarathrum
03. Mysteria mystica Zothyriana 666
04. Exterior circle
05. Sodomatic orgy of hate
06. Black Mass Intuition – Atto I – Introibo ad Altare; Atto II – Silver Reign –
07. Sadomasochistic tallow doll
08. Into an image of left

His Eyes
09. His eyes
10. Intro (Exterior circle)
11. Sodomatic orgy of hate

Bhoma
12. Intro
13. Mysteria mystica Zothyriana 666
14. Sadomasochistic tallow doll
15. Outro (Into an image of left)

16. Mysteria mystica Zothyriana 666 (Live at Tenax)

http://www.necromass.it/
http://www.funeral-industries.com/

Schreibe einen Kommentar