Necromass – Abyss Calls Life | VERÖFFENTLICHT: 2011 | PLATTENFIRMA: Galgenstrang Productions / Funeral Industries

Zeitgleich mit dem Debütalbum wurde auch Necromass’ zweites Album Abyss Calls Life wiederveröffentlicht. Im Gegensatz zu Mysteria Mystica Zothyriana wurde Abyss Calls Life nicht remastered, enthält aber zwei Lieder von einer unveröffentlichten Demo aus dem Jahre 1995 als Bonusmaterial.

Abyss Calls Life erschien 1996, zwei Jahre nach dem Debüt, und unterscheidet sich vom Vorgänger maßgeblich. Vor allem musikalisch aber auch textlich verfolgten Necromass auf Abyss Calls Life einen anderen Weg, weshalb das Album damals wohl auch nicht ganz so euphorisch aufgenommen wurde wie sein Vorgänger. Für mich stellte sich dieses Problem allerdings erst gar nicht, da ich Necromass nämlich erst mit Abyss Calls Life kennen- und lieben lernte. Der schwermütige Albumname ist Programm. Abyss Calls Life ist ein durch und durch schweres und melancholisches Album. Es wurde ruhig und zumeist langsam eingespielt. Harsche und plötzliche Ausbrüche wie auf Mysteria Mystica Zothyriana gibt es nicht. Ebenso fehlt der extreme und laute Kreischgesang. Auf Abyss Calls Life ist der Gesang heiser, kehlig und geht mehr in Richtung Death Doom Metal. Für mich ist Abyss Calls Life deshalb aber nicht schlechter, es ist mindestens genau so exzellent wie das Debütalbum, eben nur gänzlich anders. Allerdings fehlt das Okkulte, das Bizarre und das Groteske. Stattdessen sind auf dem Album längere, langsame und schwermütige Lieder zu hören, die allerdings tolle Melodieführungen beinhalten und überaus gefühlvoll vorgetragen werden. Damals, als das Album herauskam, war es das düsterste und depressivste Album was ich kannte, und auch heute zählt es für mich zu den schwersten und melancholischsten Alben. Abyss Calls Life ist die pure Essenz von Dunkelheit und Melancholie, die kaum eine DSBM Band auch nur im Ansatz annähernd erreicht. Alleine schon deshalb ist auch Abyss Calls Life ein Meisterwerk und Pflicht für jeden, den es nach melancholischen Black Dark Metal dürstet.

Auch wenn sich Abyss Calls Life nur bedingt mit Mysteria Mystica Zothyriana vergleichen lässt, beinhaltet es stellenweise eigenwillige und bizarr anmutende Arrangements, die sich in disharmonischen Gitarrenläufen äußern. Ob aller Schwere und betonter Langsamkeit gibt es auf dem Album vereinzelt auch aufhellende Momente, wie etwa das melodische Gitarrenspiel mitten in Unpure. Das Besondere an diesem eher freundlichen Soli ist der Umstand, dass der nachfolgende Part dadurch nur noch bedrückender und melancholischer wirkt. Das “beste” Lied von Abyss Calls Life ist allerdings A Serpent Is Screaming In The Abyss. Stellenweise geht es nämlich sogar in Richtung des Debüts, denn phasenweise ist hier nämlich jener stark verzerrte Kreischgesang zu hören, der dem Album sonst gänzlich fehlt. Diese Tatsache macht das Lied allerdings nicht so gut. Nein, es ist die dramatische Inszenierung der vollends traurigen Melodien und bleiernen Schwere, welches das Lied so gut macht. A Serpent Is Screaming In The Abyss ist einfach nur reine Depression und Traurigkeit. Jedes Riff, jede Melodie und jeder Break, alles sitzt perfekt und ist formvollendet.

Die zwei Bonustitel des unveröffentlichten Demos sind auch auf dem regulären Album enthalten. Allerdings unterscheiden sich die Versionen in einigen Details, was sie zu hervorragendem Bonusmaterial macht.

Wenn ich so nachdenke, ist auf Abyss Calls Life eigentlich jedes Lied so hervorragend, dass ich kein einziges als das beste Lied hervorheben kann. Abyss Calls Life ist ein viel zu unbekanntes Meisterwerk melancholischen Black Metals und verdient deshalb eigentlich noch mehr Aufmerksamkeit als das Debütalbum. Auch wenn ich beide Alben von Necromass liebe und vergöttere, hoffe ich jedoch sehr, dass sich Necromass nicht dazu auftun, ein neues Album zu veröffentlichen. Dafür sind die beiden Alben einfach zu gut und zu groß, als das man nun mit der eigenen Demontage beginnen sollte.

10/10
Aceust

01. (An Animal) Forever
02. Vibrations of burning splendour
03. Into the warmth of darkness
04. Bloodstorm collide
05. Unpure
06. Abyss Calls Life
07. A serpent is screaming in the abyss
08. Before to obsess
09. Vibrations of burning splendour
10. Bloodstorm collide

http://www.necromass.it/
http://www.funeral-industries.com/

Schreibe einen Kommentar