Nazarene Decomposing – Burn The Crucified Whore

Nazarene Decomposing - Burn The Crucified Whore

Nazarene Decomposing - Burn The Crucified WhoreSeit dem Erscheinen des Vorgängers sind beinahe sieben Jahre vergangen. Weshalb sich NAZARENE DECOMPOSING aus Bayern so viel Zeit ließen ist mir nicht bekannt, wirklich wichtig ist es ohnehin nicht, schließlich zählen Resultate. Dies liegt mir nun in der Form des zweiten Albums „Burn The Crucified Whore“ vor. Sieben Jahre sind eine lange Zeit, vieles verändert sich, manches bleibt gleich. So auch bei NAZARENE DECOMPOSING.

NAZARENE DECOMPOSING sind sich einerseits treu geblieben, spielen sie nach wie vor traditionell geschmiedeten Black Metal ohne Blendwerk. Auch wenn die Bayern auf Trends, moderne Elemente und Experimente verzichten, gibt es eine naturgegebene Entwicklung, die sich sehr deutlich heraushören lässt. NAZARENE DECOMPOSING klingen nicht mehr so rau, grell und kratzend, schroff und offen aggressiv wie auf „Demonic Inquisition“. Doch nicht nur die Produktion unterlag einem Wandel, auch spielerisch hinterlassen die Vier einen gewachseneren Eindruck, was sich unter anderem sehr deutlich am variablen Spiel des Schlagzeugs ableiten lässt. Das Tempo ist häufig hoch, doch der Schlagzeuger beweist sein Können und bedient sein Schlaginstrument angenehm vielfältig.

Obgleich NAZARENE DECOMPOSING ehrlichen Black Metal, ausschließlich aus Gesang, Gitarren und Schlagzeug bestehend spielen, gibt es natürlich harmonische und melodische Momente, und Parts mit gedrosseltem Tempo. Hier gefallen mir die vier Bayern ausgesprochen gut, da die Melodien einen sehr stimmigen und unaufdringlichen Eindruck hinterlassen. Die subtilen Gitarrenarrangements verwässern den Black Metal keineswegs, obgleich dieses dezidierte ‚atmosphärische‘ Moment, wobei der Terminus ‚atmosphärisch‘ übertrieben ist, denn NAZARENE DECOMPOSING haben mit dem, was man allgemein unter der Schublade des Atmospheric Black Metal versteht, absolut nichts gemein, dennoch gibt es melodische Fragmente die das Album geschickt nähren.

„Burn The Crucified Whore“ ist ein mehr als würdiger Nachfolger von „Demonic Inquisition“. Die Bajuwaren sind sich einerseits treu geblieben, da sie nach wie vor für direkten und kompromisslosen Black Metal stehen. Andererseits verschlossen sie sich nicht einer angemessenen Entwicklung. Sie konnten sich deutlich steigern und ihren Stil nachhaltig erweitern und verfeinern. „Burn The Crucified Whore“ ist feinster Untergrund Black Metal, der Spielfreude mit Variabilität und schonungsloser Härte verbindet.

Nazarene Decomposing – Burn The Crucified Whore
CD | Noise Apocalypse Productions
2016 | Black Metal

1. Intro
2. Burn The Crucified Whore
3. Deathcult
4. Of Depressions And Hate
5. Infected With Darkness And Hate
6. Visions Of An Ending Empire
7. Zwang
8. Ravens Are Calling My Hate
9. Outro

https://www.facebook.com/NazareneDecomposing/
http://noise-apocalypse.de/
https://www.facebook.com/NoiseApocalypseProductions/

Schreibe einen Kommentar